Android 5.0 nimmt Kurs auf mehrere Nexus-Geräte

  • Richtungswechsel mit Android 5.0?
    foto: android.com

    Richtungswechsel mit Android 5.0?

Erweiterte Kooperationen für nächstes Betriebssystem sollen Google mehr Kontrolle über Geräte geben

Während die aktuelle Version Android 4.0 Ice Cream Sandwich noch nicht alle Android-Smartphones erreicht hat, steht der Nachfolger bereits in den Startlöchern. Nun will Google mit der Tradition brechen und Android 5.0 Jelly Bean nicht wie bisher nur für ein einziges "Lead Device" bereitstellen, sondern gleich für fünf Nexus-Geräte über Dritthersteller. Dies geht aus einem Bericht des "Wall Street Journal" hervor.

Schub

Für die Nexus-Reihe, das HTC Nexus One, Samsungs Nexus S und das Galaxy Nexus, bedeutet das einen ordentlichen Schub. Die drei sind mit der "puren" Version des Betriebssystems ausgestattet. Im April hatte Google den Direktverkauf des entsperrten Galaxy Nexus im Play Store für 400 US-Dollar gestartet - der WebStandard berichtete.

Mehr Kontrolle

Den Quellen des "WSJ" zufolge erhalte Google damit "mehr Kontrolle über die Apps auf den Android-betriebenen Smartphones und Tablets". Der Weiterentwicklung von Googles mobilem Betriebssystem käme das mehr als zugute, war doch das Update von Android 4.0 in den vergangenen Monaten eher schleppend verlaufen. Ein weiterer Vorteil wäre, dass die Hersteller mehr Erfahrung mit dem neuen OS hätten. Der Schritt soll wohl auch die Hersteller wie Samsung und HTC beruhigen, die befürchten, dass Google nach der Übernahme von Motorola Mobility diesen bevorzugen könnte.

Entsperrte Geräte

Solte der "WSJ"-Bericht Recht behalten und sollten fünf OEMs (HTC, Samsung, Sony, Asus und Motorola) mit Google zusammenarbeiten, würden die Geräte entsperrt verkauft, heißt es. Neben Smartphones sollen im Herbst auch Tablets mit Android 5.0 auf den Markt kommen. Eine offizielle Stellungnahme zu dem möglichen Kurswechsel von Google liegt noch nicht vor. In der Branche munkelt man, dass der Konzern auf der Google I/O Ende Juni etwas dazu verraten könnte.

Android 4.0

Wann genau Android 5.0 Jelly Bean fertig ist, ist noch unklar. Ein Start wird für Herbst oder Winter 2012 erwartet. Derzeit laufen 64 Prozent der Android-Geräte auf 2.3 Gingerbread und nur fünf Prozent auf Android 4.0, obwohl der Startschuss für Ice Cream Sandwich bereits im November 2011 erfolgte. (ez, derStandard.at, 16.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 111
1 2 3
zeit zu sparen fuer (schon wieder) ein neues "androidupdate" ehm smartphone

:-)))

95% der androidgeraete haben nicht das aktuelle system installiert.......ABER 100% der androidbenutzer bringen google geld in die kassa durch die werbung und daten, die sie dem googlekonzern zur verfuegung stellen und dies alles ohne jegliche notwendigkeit fuer google daran etwas zu aendern oder mit dem finger zu ruehren.

google muss nur schauen wie er noch mehr werbeeinnahmen bekommen kann sowie weitere neu geraete unter leute bekommt.

dann irgendwann, werden sie den herrstellen die neue versionen erst nach dem launch der motorola googlephones zur verfuegungsstellen und auch am hardware die meiste kohle machen.

wenn das nicht ein perfektes kunden- und lieferantenabschoepfschema ist

frage an die experten

welches custom rom wäre für das htc nexus one empfehlenswert? oder ist das nackerte 2.3.6 zu bevorzugen?

wie genau ist das mit den updates

bei nicht provider gestützten handys? das sind dann doch die "gebrandeten", oder? die gibt's dann nur direkt vom provider freigegeben. klappts dann mit einem "puren" samsung android schneller?

ich will ein 4er auf dem note von samsung. gibt's das schon (ausser in de)?

Cyanogenmod

Hey,

ich habe ein Custom-ROM von Cyanogenmod kuerzlich auf meinem GalaxyTab installiert und ein Kumpel auf dem Note. Auf beiden Geraeten klappt das wunderbar und mit ein wenig hingabe ist auch das rooten bzw. modden auch fuer 'nicht Experten' zu schaffen (und das Branding bist dann auch los). Wenn Du mal einen Nachmittag zeit hast sollte das Alles kein Problem sein und um ein Geraet dabei wirklich kaputt zu machen muss schon sehr viel passieren - normalerweise braucht man keine Angst zu haben wenn man sich an ein HowTo haelt.

die vom provider gestützen handys sind immer gebrandet, dadurch wirds mit updates mühsamer.
bei ungebrandeten, handys gehts mit updates meistens einfacher über die hersteller.
bei meinem (ungebrandeten, offenen, nicht über einen provider gekauften) nexus s meldet sich das handy von alleine wenn es eine neue android version von google gibt. diese kann man dann gleich über umts oder wlan runterladen und installieren, keine pc verbindung notwendig. (und kein registrieren beim hersteller und keine so graußliche sachen wie kies oder itunes...)

Update auf 4.0.4 bei Drei noch offen

Wäre ja schon froh wenn das Nexus meiner Frau endlich mal das 4.0.4 OTA Update bekommen würde.

Gibt's da noch mehr bei Drei, die das nicht haben?

Alle Tricks (Cache bei diesem Google Framework löschen) haben nix geholfen!

mein nexus s hat schon seit monaten 4.0.4 OTA bekommen....

Nexus? Da sollte 3 eigentlich nichts zu melden haben, kommt direkt von Google. Beim Galaxy nexus gibt's aber scheinbar ein paar die das Update via Samsung bekommen, vielleicht ist das der Grund. Einfach mal googeln, da finden sich haufenweise Treffer wie man das überprüft und ändert.

eben nicht

der o.g. Trick geht nicht, den findet man in allen Foren.
Mehr finde ich irgendwie nicht... :(

www.androider.de/nicht-all... /90313091/

aber was für ein nexus ist es überhaupt? es gibt zwei "nexus" die ICS bekommen haben...

CheckFusDownloader_v2.1

Damit kann man x-beliebige Stock-Rom herunterladen.

mich würde interessieren...

...wie groß das Problem der "Fragmentierung" eigentlich wirklich ist.
Sicherlich, ich will auch immer das aktuellste OS haben, aber ich glaube den meisten ist es völlig wurscht. Zudem sind glaube ich seit 2.2 keine Neuerungen gekommen die für die Masse der User wichtig wären.

Und für Apps - wahrscheinlich das wichtigste für die meisen User - reicht wohl in 99% der Fälle Android 2.1 als Mindestanforderung.

Das stimmt - und stimmt auch wieder nicht

An der Oberfläche hat sich tatsächlich nicht viel getan - betrachtet man isoliert diesen Punkt, gibt es kein Update-Problem bei Android.

Wenn man die Postings der sog. "Fachleute" hier liest, hat man den Eindruck, Google hätte einfach nur die Versionsnummer erhöht.

Tatsächlich sind "unter der Haube", auf Programmierebene, seit Beginn viele neue Features eingeführt worden. Für Profis stehen diese Dinge aber alle auf der "Do Not Touch"-Liste, um kompatibel zu bleiben. Es gibt daher KEINE professionelle App, die auf neue Features setzt!

Man kann zwar mit Nexus, Cyanogen usw. selbst aktuell bleiben, aber die Apps bleiben am Stand von 2.1.

Die Weiterentwicklung auf App-Seite steht, Neues bleibt ungenutzt - DAS ist das Problem bei Android.

Android-Hyperfragmentierung: Siehe heise Artikel vom 16.5.

Dank Custom ROMs:
"3997 verschiedene Modelle von 599 Herstellern"
Der Heise Artikel enthält anschauliche Grafiken zur Verteilung.

Link: http://www.heise.de/newsticke... 76602.html

es ist weniger ein (direktes) problem für den end-user, und mehr ein unüberwindbares für den app-endwickler. es ist mittlerweile unmöglich umfassend zu testen.
;-)

Wenn der Enduser eine App nicht brauchbar zum Laufen kriegt, weil sie auf seinem speziellen Gerät nie getestet werden konnte, werden die "unüberwindbaren Probleme" für Appentwickler zu seinen "direkten Problemen".

und noch ein paar flecken mehr auf diesen karten:
http://www.computerbase.de/news/2012... oid-markt/

geh bitte, nur mehr daus auf der welt ...?!

machts doch einfach ein manuelles update... Hauptsache "Smartphone" haben... -.-
auf android-hilfe.de gibts step by step Anleitungen - dann klappts auch mit dem update.
Stellts Euch doch nicht so an...

die Frage ist: "wos brauch i des?"

Ich fürchte, du begreifst das Problem nicht.

Jetzt ist noch nicht mal ICS auf den meisten Geräten und schon kommt Android 5.0.
Sorry, aber das Update System von Google und auch der Hersteller, ist einfach Mist und fördert nur weiter die Fragmentierung.
Jedenfalls wird es bei mir nächstes Mal ein Android Pure Gerät, hier ist es noch am einfachsten upzudaten.
Bei den Herstellern ist es eine Katastrophe.

Ich sehe hier einzig und allein die Hersteller als "Problem". Android als solches nutzt lediglich das Prinzip von "release early, release often" was gut ist. Sollen sich die Hersteller um die Updates bemühen wenn sie schon umfangreiche Anpassungen vornehmen.

Ob es gerade so gut ist "Early and Often" zu releasen?
Darüber kann man trefflich diskutieren.
Denn ich finde, man sollte auch bei Android mehr Augenmerk auf Fehlerbereinigung legen und nicht eine Version nach der anderen "rausschiessen".

Wegwerfgesellschaft

Provider und Gerätehersteller haben einfach finanziell kein Interesse, dass Kunden ihre Geräte länger behalten als notwendig.
Bei denen zählt halt nur der (Neu-)Verkauf, Updates sind nur ein unnötiger Kostenfaktor.

Gerade bei Android Smartphones sieht man ja, dass durch die billigen Geräte die Hersteller einen Druck haben, ständig neue Geräte an den Mann/Frau zu bringen.
Ist man als Kunde an einem Update interessiert, kauft man dann eher gleich ein neues Telefon, als dass man manuell updated...

stimmt, langsam überholen sie sich selbst. bin gespannt wie lange das noch funktioniert. die entwicklung (bzw. eigentlich die qs und das testen) für android ist mittlerweile der horror. naja, aber billig sinds, und die entwicklung für symbian war ja auch nicht immer lustig. ich sehe parallelen.
;-)

Posting 1 bis 25 von 111
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.