Cycle Cinema Club in Wien: Wer Film sehen will, muss radeln

18. Mai 2012, 13:11
22 Postings

Erst wenn genug Strom erzeugt wird, können Filme abgespult werden

Wien - Wer einen Film anschauen will, muss sich erst einmal so richtig abstrampeln. Mit Unterstützung der Radlobby IG Fahrrad startet am 19. Mai um 20.30 Uhr auf dem Wiener Yppenplatz ihren Cycle Cinema Club, ein Open-Air-Kino der nachhaltigen Art. Denn der Strom für die Filmvorführung kommt nicht aus der Steckdose. Die Zuschauer müssen ihn via Generatoren pedalisierend selbst erzeugen. Wenn sich genug tretfreudige Cineasten finden, können "fahrradaffine Kurzfilmchen" aus allen möglichen Ländern gezeigt werden.

Schweißperlen statt Geld

Weiters ist das gesamte Publikum gebeten, sich das Interieur selbst mitzubringen: Decken, Stühle, Polster und Verpflegung in "Omas Picknickkorb". Dafür kostet die Veranstaltung die Besucher auch nur ein paar Schweißperlen - der Eintritt ist frei.

Vor der Filmvorführung gibt es zum Auftakt einen "NightRide", der um 19 Uhr beim Wiener FahrRADhaus (Friedrich-Schmidt-Platz 9) startet und zum Yppenplatz führt. Die weiteren Vorführungen des Cycle Cinema Club werden auf verschiedenen Plätzen und Parks in Wien stattfinden. (frei, DER STANDARD, 18.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Strom aus Muskelkraft: Auch der Projektor des Cycle Cinema Club am Ottakringer Yppenplatz ist darauf angewiesen.

Share if you care.