Harter Handel mit Schmetterlingen

Ansichtssache

Mehr als 80.000 Kokons von Schmetterlingen werden jeden Monat von Costa Rica in die ganze Welt exportiert.

Bild 1 von 11»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: reuters/juan carlos ulate

Im Butterfly Garden in La Guacima in Costa Rica flattern mehr als 30 unterschiedliche Arten von Schmetterlingen über den Köpfen der Besucher, so wie dieser getigerte Passionsfalter.

weiter ›
Share if you care
17 Postings

bin mir nicht sicher ob jeder weiß,was mit den schmetterlingen die in filmen so romantisch auf einer person landen,passiert...(also wie sie dazu "gebracht" werden) auch grindig.

Klären's uns auf?

Aw, der Seidenspinner am letzten Bild. :)
Ich weiß noch, bei meinen Eltern gabs diese riesigen Nachtfalter früher sehr oft. Wie das heute so ist, weiß ich nicht. Bei mir in Wien am Balkon seh ich manchmal kleinere Exemplare auf der Tür sitzen, das ist auch recht interessant.

Der Handel mit Schmetterlingen verursacht keinen Druck auf die Populationen. Viel verheerender wirken sich Rohungen und Spritzmittel aus. Damit haben wir auch den heimischen Arten dramatisch zugesetzt.

aha...

...ein Papilliophobiker also...

gibt´s noch irgendwas

was nicht zu Geld gemacht wird?
Widerlich!

zuerst kommt das fressen und dann die moral - mit einem vollen österreichischen bauch, kann man leicht von moral sprechen. warum sollen schmetterlinge keine nutztiere sein (sind sie im übrigens als seidenspinner schon lange).

Tja, manchen Post-Neandertalern

ist eigentlich schon klar dass Tiere nicht für uns zum "Nützen" auf der Welt sind.
Und weil es immer schon so war?????? Wir wohnen auch nicht mehr in der Höhle sondern sitzen vorm pc, nicht wahr?

wunderbar, wir sitzten am pc, den wir günstig gekauft haben, weil ihn quasi zwangsarbeiter hungerlöhnen unter unwürdigen bedingungen zusammengebaut haben und jammern über schmetterlinge die jemand züchtet!
mein nick passt, ihrer offensichltich nicht. als zoologe würden sie zusammenhänge erkennen. ändern sie ihren nick auf pseudotierschützer.

habe auch nie

behauptet dass das so OK ist.
Wie kommen Sie zu der Annahme dass Sie alleine die Zusammenhänge kapieren?

ich glaube die Luft darf man noch kostenlos atmen, oder?

Wiederlich?

...aber ins Schmetterlinghaus im Burggarten geh ma schon gerne, oder? Was glauben's wo die Flattermänner dort herkommen?

Und ich darf mir jetzt aus den Fingern saugen...

...warum das rot brewertet wird, oder wie?

Abgesehen davon: Wenn durch Zuschaustellung gezüchteter tropischer Schmetterlinge die Bereitschaft zum Schutz der Regenwälder steigt, dann ist das über den Effekt der "Belustigung an der gequälten Kreatur" (wie das Hardcore-sogenannte-*Tier*schützer wohl ausdrücken würden) hinaus wohl das höherwertige ethische Gut!

hab ich mich auch grad gefragt - wir haben schon gewaltig einen an der waffel

gibt´s noch irgendwas

mei so liabe viechalan!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.