"Revolution für den ORF": TVthek als TV-App

Pro Monat nutzten zuletzt 662.000 User die ORF-Videoplattform

Für den ORF-Online-Chef Thomas Prantner "hat eine Revolution für den ORF begonnen". Rechtzeitig vor den sportlichen Großereignissen im Sommer bietet der Rundfunksender seine Videoabrufplattform TVthek als TV-App an. Vorerst allerdings nur für neue TV-Geräte von Samsung. "Diese Verschmelzung von Internet und ORF ist der Start in das Smart-TV-Zeitalter", sagte Prantner bei der Vorstellung der kostenlosen App vor Journalisten in Wien. 

Relevanten Verbreitungswege

Der ORF habe sich seit dem Launch der TVthek im Jahr 2009 bemüht, über alle relevanten Verbreitungswege verfügbar zu sein, sei es Online, Kabel oder Mobil, so Prantner. "Mit der heute vorgestellten App für Samsung Smart TV gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt auf diesem Weg." Es sei aber keine "exklusive Partnerschaft", betonte der Online-Leiter des ORF.

662.000 User

Derzeit werden in der TVthek mehr als 130 TV-Sendungen und rund 50 Livestreams des ORF angeboten. Die TVthek hatte im ersten Quartal 2012 mehr als zwölf Millionen Abrufe, pro Monat nutzten zuletzt rund 662.000 User die ORF-Videoplattform. 15 Prozent aller Sichtungen auf der TVthek würden inzwischen über mobile Endgeräte wie Android-Smartphones und iOS-Geräte generiert, so Prantner. Bei den Nutzerzahlen liege die TVThek an vierter Stelle aller ORF-Webangebote.

Radio via TV

Neben der TVthek-App stellte der ORF auch eine Ö3-App vor. Dass ab sofort auch Ö3 über den Fernseher als eigene App abrufbar ist, trage der Tatsache Rechnung, dass immer mehr Österreicher über ihr TV-Gerät auch Radio hören, so Albert Malli von Ö3. (APA/sum, derStandard.at, 15.5.2012)

Share if you care