Familienlastenausgleichsfond

Ansichtssache
16. Mai 2012, 16:44

Der Dacia Lodgy bläst zum Angriff auf die etablierten Platzhalter der Familien. Mit viel Raum, tadelloser Leistung und der halben Miete

Bild 1 von 12»
foto: werk

Wer sich zuerst fragt, was er braucht, kann zu ganz anderen Ergebnissen kommen, als wenn er nach seinen Wünschen handelte. Man könnte nach der Anzahl der Sitze entscheiden, nach dem Platzangebot, der Robustheit, den Anschaffungs- und Unterhaltskosten.

weiter ›
Share if you care
Posting 1 bis 25 von 88
1 2 3

Normverbrauch 4,2 l /100km.

Damit ist endlich ein Schwachpunkt der Dacias weg, die neben niedrigen Preisen bisher auch mit hohen Verbräuchen aufgefallen sind.

Leider brauch' ich derzeit kein Auto :-), aber der Lodgy wäre wohl erste Wahl.

die frage ist allerdings, ob er die wirklich erreicht. mir kommt der wert genauso unrealistisch vor, wie die 6 liter beim audi s6.

Ich glaub's ja fast auchnicht :-)

Hier gibt's übrigens einen ersten kleinen Test des "Marokkaners", der auch auf teilweise auf die möglichen Kombinationen Motor/Getriebe eingeht:
http://www.auto-news.de/test/einz... s_id_32168
Der Grundbenziner eher laut bei höheren Geschwindigkeiten (5-Gang-Getriebe), der 107PS-Diesel zwar leise mit 6-Gang-Getriebe, aber in unteren Drehzahlbereichen drehmomentarm.
Das wirkt sich dann schon auf den tatsächlichen Verbrauch aus.

mehr als zwei motoren - nämlich ein benziner und ein diesel - sind meines erachtens eigentlich auch schon wieder zu viel. das fahrzeug ist ein (sehr gut gelungener) preiswerter gebrauchsgegenstand, fast so etwas wie ein auto im eigentlichen sinne. mehr als 0-100 km/h in rund 12 sekunden braucht es da nicht. und es wird auch keiner danach fragen.

Mit meinem Dacia kompensiere ich übrigens mein etwas zu groß geratenes bestes Stück!

*harrharrharr*

das reicht aber nicht. da muss noch ein "anfänger"-schild in die heckscheibe :-P

Renault Scenic - nur deutlich preiswerter.
Gut gemacht.
Ich mag Dacia.

Ich komme glücklicherweise ohne Auto aus, aber bräuchte ich eines, würde ich so eines kaufen.

Ein Vernunft-Auto ohne Schnörkel und auch ein Motor, der den Bedürfnissen entspricht.

Andere Marken fangen oft erst deutlich jenseits der 100 PS an... man kann Renault echt nur beglückwünschen, dass Sie mit Dacia endlich die Zielgruppe jener Leute, denen Autos völlig egal sind, die aber in machen Lebensphasen nicht ohne auskommen, entdeckt haben.

Ja eh!

Ausserdem kann man vom Dacia Lodgy aus hervorragend auf SUVs schimpfen.

Ich glaub so emotional wie du hat noch keiner auf einen Dacia reagiert.

Und ich hab meinen wirklich sehrsehr gern! ;)

Nette Charade

Also ich weiß zwar jetzt nicht genau, was hier alles berücksichtigt wird und mit welcher maß gemessen wird, doch so ganz stimmt das alles nicht zusammen.

Allgemein: Das Auto erfüllt seinen Zweck, für die kleinere Brieftasche absolut in Ordnung und generell ansprechend und auf das Wesentliche betrachtet sehr gut gelungen.

DOCH: Wenn man das Fahrzeug mit allen Möglichkeiten ausstattet kommt man ebenso auf ~18.000,- Euro Preis und im Vergleich zu z.B. Ford, VW und Co. fehlt dann noch so manches zur umfangreichen ausstattung. Zudem müssen im Bereich Verarbeitung und Materialqualität abstriche hingenommen werden.
Fazit: Gutes Auto fürs kleinere Börserl, doch der Vergleich mit den höher angesetzten Marken hinkt gewaltig und ist reines Marketing

du bist dir schon bewusst das ein ford galaxy in der basis 35k kostet? und dann hat er weniger ausstattung als der vollausgestattete lodgy.

genau das jedoch suche ich,

ich brauch keinen firlefanz wie el. fensterheber, klima- navidingsbums etc., das ist mir eben keine 10k extra wert. und schön samma eh selber :)

Klima und Navi, Fensterheber, ESP & co sind ja um 18k schon längst drinnen.

Nur weil irgendwelche Halblustigen es mit der Wahrheit nicht so eng sehen, wenns einen Dacia schlechtmachen wollen, dann wirds trotzdem nicht wahrer, je öfter alles wiederholt wird! ;)

das ist ab der nächsthöheren Preisstufe auch schon alles dabei ;-)

Quadratisch, praktisch, gut.

Merh braucht´s nicht. Wer halbwegs Selbstbewußtsein hat, muss sich fragen, ob´s wirklich notwendig ist, doppelt so teure Autos zu kaufen, die aber keineswegs den doppelten Wert haben.
Am Design kann´s nicht liegen. Wirklich schön ist keiner....

versuchen'S diese geschwüre mal nach drei, vier jahren zu verkaufen......

Unsinn. Der Dacia Sandero z.B. ist in Deutschland das Auto mit dem geringsten Wertverlust.

Wird beim Lodgy auch nicht viel anders sein.

ja das ist dem kaufpreis geschuldet. autos mit hohem kaufpreis haben aus prinzip einen höheren wertverlust.

einen galaxy oder einen espace wird man um nicht viel mehr los, da sich die meisten käufer ihre karren lieber neu kaufen. das rennt nicht so wie bei limosinen, coupes oder kombis.

Nach vier Jahren kann ich mir um das beim Kauf gesparte Geld schon einen neuen leisten.

sie meinen die - 8.000,- im vergl. zum mazda hol ich dann nimma rein *g*

vielleicht könnte die MotorStandardRedaktion mehr "Bewegtes" in die Berichterstattung einbauen, immerhin heisst es ja "Fahrzeug" und nicht "Stehzeug'" ;-)

also hier "Bewegtes":

http://www.youtube.com/watch?v=8... re=related

http://www.youtube.com/watch?v=D... ure=fvwrel

Schade, dass er keine Schiebetüren hat.
Und wenn die Kurvenlage nix taugt, auch wenn man normal fährt und erst teuer gscheite Stossdämpfer aufrüsten muss, kann ich auch gleich eine andere Marke kaufen.
Hab auch so das Gefühl, dass das Rostlauben sind und die Reparaturen nach Ablauf der Garantie dann teuer sind.
Wer billig kauft, der kauft ja bekanntlich teuer...

Sie haben genau keine Ahnung

Posting 1 bis 25 von 88
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.