Wiener Börse: ATX sackt um 2,79 Prozent ab

15. Mai 2012, 19:14
1 Posting

Zweiter massiver Verlusttag in Folge

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei gutem Volumen erneut tief im Minus beendet. Der ATX fiel 54,79 Punkte oder 2,79 Prozent auf 1.909,95 Einheiten und rutschte im Verlauf erstmals seit Jänner unter die Marke von 1.900 Punkten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 88 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 1.998 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,14 Prozent, DAX/Frankfurt -0,78 Prozent, FTSE/London -0,51 Prozent und CAC-40/Paris -0,61 Prozent.

In Wien absolvierte der ATX damit den 2. massiven Verlusttag in Folge, nachdem er bereits zum Wochenauftakt um beachtliche 3,7 Prozent eingebrochen war. Für erneute Verstimmung an den Finanzmärkten sorgte die gescheiterte Regierungsbildung in dem Euro-Krisen-Land Griechenland.

Starken Verkaufsdruck gab es wieder im Finanzbereich zu beobachten. Die Erste Group-Aktie sackte um 6,76 Prozent auf 14,41 Euro ab. Raiffeisen grenzte das Minus zum Sitzungsende auf 1,01 Prozent bei 23,44 Euro ein. Bereits zum Wochenauftakt verloren beide Titel um mehr als sechs Prozent an Kurswert.

Unter den weiteren heimischen Schwergewichten kamen die OMV-Anteilsscheine mit einem Kursminus in der Höhe von 5,10 Prozent auf 22,33 Euro massiv unter die Räder. Die Titel wurden jedoch ex-Dividende gehandelt. Wienerberger verabschiedeten sich ebenfalls ex Dividende mit Minus von 4,78 Prozent auf 7,29 Euro aus dem tiefroten Handelstag.

Ergebnisse im Hintergrund

Mit der schwachen Performance des Gesamtmarkts wurden die publizierten Unternehmensergebnisse etwas in den Hintergrund gedrängt. Erstquartalszahlen legten RHI, Mayr-Melnhof und Semperit vor. Mayr-Melnhof gingen um 1,83 Prozent tiefer auf 72,52 Euro aus dem Tag. Die Analysten von der Berenberg Bank bewerteten das Zahlenwerk des Kartonherstellers in einer ersten Einschätzung als etwas besser als erwartet.

Die RHI-Aktie knickte um 4,54 Prozent auf 17,55 Euro ein. Der Nettogewinn des Feuerfestkonzerns überraschte im ersten Quartal positiv, hieß es hier bei der Berenberg Bank.

Semperit gingen vergleichsweise moderat um 0,65 Prozent auf 30,80 Euro zurück. Der Hersteller von Kunststoff-und Kautschukprodukten steigerte Umsatz mit einem rückläufigen Betriebsergebnis und lag damit etwa im Rahmen der Prognosen.

Die Post-Aktie lieferte ein Kursplus von 1,48 Prozent auf 26,03 Euro. Der Dienstleister wird am morgigen Mittwoch seine Erstquartalszahlen vorlegen.

Die größten Kursgewinner

1. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +2,38 Prozent

2. OESTERR. POST AG +1,48 Prozent

3. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +1,38 Prozent

4. LENZING AG +1,20 Prozent

5. INTERCELL AG +0,97 Prozent

6. ZUMTOBEL AG +0,92 Prozent

7. ROSENBAUER INTERNATIONAL AG +0,62 Prozent

8. WOLFORD AG +0,60 Prozent

9. FLUGHAFEN WIEN AG +0,03 Prozent

Die größten Kursverlierer

1. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -9,09 Prozent

2. ERSTE GROUP BANK AG -6,76 Prozent

3. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -5,39 Prozent

4. OMV AG -5,10 Prozent

5. WIENERBERGER AG -4,78 Prozent

6. RHI AG -4,54 Prozent

7. VOESTALPINE AG -4,04 Prozent

8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -3,92 Prozent

9. VIENNA INSURANCE GROUP AG -3,69 Prozent

10. S IMMO AG -3,53 Prozent (APA, 15.5.2012)

 

Share if you care.