RHI mit deutlicher Gewinnsteigerung

15. Mai 2012, 08:39
posten

Wien - Der börsenotierte Feuerfestprodukte-Hersteller RHI hat im ersten Quartal 2012 die Erwartungen von Analysten übertroffen. Der Anstieg des Nettogewinns von 18,3 auf 23,7 Mio. Euro fiel weitaus massiver aus als von Marktbeobachtern prognostiziert. Die Erste Group etwa hatte mit nur 23,7 Mio. Euro gerechnet. Der Umsatz erhöhte sich um 5,6 Prozent auf 436,9 Mio. Euro - die Prognosen lagen bei einem Plus von 4,3 Prozent.

Der operative Gewinn habe - trotz negativer Fremdwährungseffekte - um 15,1 Prozent auf 33,6 Mio. Euro zugelegt. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 7,1 auf 7,7 Prozent. An einer weiteren Anhebung der Gewinnspanne wird gearbeitet.

Für das Gesamtjahr 2012 erwartet die Konzernleitung den Angaben zufolge eine höhere Marge als im abgelaufenen Geschäftsjahr (2011: 8,6 Prozent). Dazu beitragen sollen höhere Preise, das heuer laufende Kostensenkungsprogramm und der steigende Selbstversorgungsgrad mit Rohstoffen.

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte hat die RHI heuer in den ersten drei Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 4,9 auf 30,5 Mio. Euro deutlich nach oben geschraubt. An aktuellen Investitionsprojekten nannte das Unternehmen den Bau einer Schmelze in Norwegen sowie die Komplettübernahme des Schweizer Feuerfest-Spezialherstellers Stopinc AG, an der die RHI zunächst nur 50 Prozent erworben hatte.

Per Ende März stieg die Eigenkapitalquote im Vergleich zum Jahresende 2011 von 26,0 auf 26,7 Prozent. Die liquiden Mittel nahmen in demselben Zeitraum um 9,6 Mio. auf 154,1 Mio. Euro zu und die Nettoverschuldung erhöhte sich von 361,5 auf 363,1 Mio. Euro. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich von durchschnittlich 7.319 auf 8.091. (APA, 15.5.2012)

Share if you care.