Der Ein-Mann-Betrieb berichtet aus Syrien

  • Rami Abdulrahman: Ein Mann und seine Beobachtungsstelle.
    foto: reuters/mohammed abbas

    Rami Abdulrahman: Ein Mann und seine Beobachtungsstelle.

Die wichtigste Quelle für Nachrichten zum Syrien-Konflikt ist ein Mann in London mit einem Telefon- und Internetanschluss

Nachrichten aus Syrien sind Mangelware. Zwar lässt sich kaum ein Bericht über die Zahl der Toten und Verletzten zu hundert Prozent verifizieren. Trotzdem gieren Medien nach Informationen aus dem Land, in dem seit mehr als einem Jahr ein Aufstand gegen das Regime von Präsident Bashar al-Assad tobt.

Eine der am häufigsten zitierten Quellen ist das Syrian Observatory for Human Rights (SOHR) mit Sitz in London. Dessen Berichte über die Vorgänge im Land werden von zahlreichen Nachrichtenagenturen, großen Medienhäusern wie CNN, Al-Jazeera und BBC gern übernommen und prägen damit das mediale Bild des Aufstandes. Auch derStandard.at gibt durch die Übernahme von Berichten der Nachrichtenagenturen die Angaben von SOHR weiter.

Ein Mann und seine Beobachtungsstelle

Die Beobachtungsstelle ist aber keine Nichtregierungsorganisation oder Oppositionsgruppe mit zahlreichen Mitarbeitern, sondern ein Ein-Mann-Betrieb. Gegründet wurde SOHR im Mai 2006 von Rami Abdulrahman. Der 1970 geborene Syrer kam aus Baniyas im Jahr 2000 nach Großbritannien. Sein Geld verdient er mit einem kleinen Geschäft in Coventry. Seit Ende vergangenen Jahres unterstützt ihn Hivin Kako, die Syrien erst 2011 verlassen hat. Kako studiert und arbeitet in Oxford. Die Arbeit für SOHR erledigt sie in ihrer Freizeit. Sie übernimmt die Beantwortung von Presseanfragen und ist für die englische Übersetzung der SOHR-Berichte auf der Facebook-Seite verantwortlich.

Wer ist die "richtige" Beobachtungsstelle

So weit, so simpel. Wäre da nicht noch eine zweite Website, die für sich ebenfalls in Anspruch nimmt, das Syrian Observatory for Human Rights zu sein. Wer bei Google nach Syrian Observatory for Human Rights sucht, bekommt als obersten Treffer syriahr.org geliefert. Das ist allerdings nicht die Website von Rami Abdulrahman. Diese ist unter syriahr.com zu erreichen und erscheint bei der Google-Suche als zweiter Treffer. Wer syriahr.net ansteuert, wird ebenfalls auf syriahr.com umgeleitet.

Beide Webseiten behaupten, der wahre Internetauftritt des SOHR zu sein. Auf syriahr.org findet sich auch ein offener Brief an Rami Abdulrahman, der am 17. Jänner dieses Jahres veröffentlicht wurde. Der erste Satz: "Wir möchten uns für die Verwirrung rund um das SOHR entschuldigen und die Möglichkeit wahrnehmen, einige Hintergrundinformationen zu Ihrem Vorteil weiterzugeben. Zuallererst, es gibt keine Person namens Rami Abdul Rahman." Der Name sei nur ein Pseudonym gewesen, unter dem alle Mitarbeiter von syriahr.com ihre Beiträge verfasst hätten. Der wahre Name des Mannes aus Coventry sei Osama Suleiman. Dieser habe die Website des SOHR praktisch gekapert, alle Passwörter geändert und sich so SOHR unter den Nagel gerissen.

Satellitenschüssel und gebrochenes Englisch

Dann folgen einige Anschuldigungen: Suleiman würde hauptberuflich Satellitenschüsseln installieren, sein Englisch sei schlecht und er habe in Syrien nur auf einem bescheidenen Niveau eine Schulausbildung genossen. Außerdem wird Suleiman eine Nähe zum Assad-Regime unterstellt. Er kenne Rifaat al-Assad, den Onkel von Bashar al-Assad. Auch seine Informationen seien nicht vollständig. Wer also an korrekten Berichten aus Syrien interessiert sei, solle sich in Zukunft auf syriahr.org verlassen.

Suleiman verwahrt sich gegen diese Anschuldigungen. Er gibt allerdings zu, dass Rami Abdulrahman lediglich ein Pseudonym sei, das er sich als langjähriger Aktivist gegen das Assad-Regime als Nom de Guerre zugelegt habe. Das sei unter Politikern üblich.

Mehr als 200 Informanten

Seine Quellen aus Syrien seien zuverlässig, sagt Suleiman. Laut Hivin Kiko sind es mehr als 200 Personen aus dem ganzen Land, die das SOHR mit Informationen versorgen. Darunter Ärzte, Journalisten, Anwälte und Studenten. Die Informanten würden einander aus Sicherheitsgründen nicht kennen. Die Information erreicht SOHA demnach hauptsächlich via Skype und Telefon, aber auch E-Mails und Facebook würden genutzt, um Nachrichten zu hinterlassen. Ein Bericht werde dann veröffentlicht, wenn drei Quellen unabhängig voneinander die Information bestätigten. Wenn es nur eine Quelle gibt, werde nicht berichtet.

Babys und der Krieg

Ins Kreuzfeuer der Kritik kam die Beobachtungsstelle im Herbst vergangenen Jahres, als zahlreiche Medien, darunter CNN, berichteten, dass in der Stadt Hama Babys in Brutkästen gestorben seien, weil das Regime die Stromversorgung des Krankenhauses unterbrochen habe. Eine Falschmeldung. Ali Abunimah recherchiert in seinem Blog, wie aus einer Twitter-Nachricht eine CNN-Meldung wurde, die auf einem Bericht von SOHR beruhte. Die Beobachtungsstelle sagt, sie habe lediglich über die Unterbrechung der Stromversorgung geschrieben. Weil auch Diesel gefehlt habe, hätten die Brutkästen nicht weiter betrieben werden können. Die Kinder sind gestorben. "Wir haben nicht gesagt, dass das absichtlich geschehen sei", sagte Hivin Kiko gegenüber der Tageszeitung "al-Akhbar".

Über syriahr.org verliert Kiko nur wenige Worte. Die Website sei von einer anderen Oppositionsgruppe gegründet worden, um sie von ihrer Aufgabe abzulenken. In den eigenen Berichten würde syriah.com Wert auf Ausgewogenheit legen. Sie wolle in dem Konflikt nicht Stellung beziehen, sondern es gehe um "Menschenrechte, Demokratie, Gerechtigkeit und Freiheit", wie sie in einem E-Mail an derStandard.at betont. Menschenrechtsverletzungen - egal von welcher Seite - müssten berichtet werden. Suleiman selbst stand für ein Gespräch nicht zu Verfügung.

Kontinuierliche Arbeit

Der letzte Eintrag von syriahr.org stammt vom 27. Februar dieses Jahres und berichtet in wenigen Stichworten von Zusammenstößen zwischen der syrischen Armee und Regimegegnern. Laut whois.net ist syriahr.org auf Muhammad al-Haddat registriert. "Al-Akhbar" nennt in dem Artikel "The Syrian Observatory: The Inside Story" allerdings einen anderen Namen als Verantwortlichen hinter syriahr.org: Moussab Azzawi. Die auf der Website unter "Kontakt" angegebenen E-Mail-Adressen sind nicht mehr aktiv.

Syriahr.com arbeitet im Vergleich dazu kontinuierlich. Die Website ist auf Arabisch, der Link "English" führt zum englischen Facebook-Auftritt der SOHR, der Ende Oktober vergangenen Jahres eingerichtet wurde. Der aktuellste Eintrag - dieser Text wurde am Montagmittag geschrieben - war vier Stunden alt und berichtet vom Tod eines Armeeoffiziers in der Provinz Idlib. Der Offizier sei für den Tod mehrerer Zivilisten verantwortlich gewesen.

Streit um Militärintervention

Als eigentlichen Hintergrund des Streits nennt "al-Akhbar" unterschiedliche Positionen innerhalb der syrischen Oppositionsgruppen. Azzawi mit syriahr.org würde demnach eher dem Syrian National Council (SNC) nahestehen. Der SNC spricht sich offen für eine militärische Intervention in Syrien aus. Die zweite Oppositionsgruppe, der National Coordination Body for Democratic Change in Syria (NCB), spricht sich im Gegensatz dazu gegen eine Militarisierung des Konflikts aus und lehnt eine ausländische Intervention ab.

Suleiman hat sich im November des Vorjahres mit einem Vertreter des NCB getroffen. Danach habe die Schmutzkübelkampagne gegen ihn begonnen. Er selbst hat wiederholt betont, dass er eine militärische Intervention in Syrien ablehnt. Was aber nicht bedeutet, dass er Mitglied des NCB ist. Die Beobachtungsstelle sei unabhängig und würde keiner politischen Organisation nahestehen. (Michaela Kampl, derStandard.at, 15.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 188
1 2 3 4 5

Tldr: you know nothing Jon Snow

Das ist mit Abstand der irrste "Zeitungsartikel" den ich seit Jahren gelesen habe!!!!!

Das ist einfach unglaublich, das könnte man unverändert in der "Kleine-Zeitung-Faschingsausgabe" bringen.

nein

Das Irre daran ist, dass die Medien den Müll weitergeben, den diese Leute ihnen liefern. Nichts davon kann bestätigt werden. z.B: sollen am Freitag genau 21 IS-Kämpfer beim US-Bombardement gestorben sein. Kann mir IRGENDJEMAND erklären, wie man das so präzise sagen können will? So ein elender Schwachsinn, ich schäme mich für alle, die sowas noch drucken.

Ein Lichtlein in "The Darkness of Propaganda-Media by Governors and Company"

Sich aus der Vielfalt der Propaganda beider Seiten eine Meinung zu bilden, wünscht sich der "Freie Bürger". Im Irakkrieg gaben die österreichische Presse wie auch der ORF -schon damals von Nato-Interessen dominiert- noch viel mutiger ihren kritischen Senf dazu.
Der Verlust der staatlichen Währungshoheit im Euro-System, zieht den Verlust anderer Freiheiten nach sich.
China, Russland, Pakistan, Indien, Iran, Venezuela, Syrien u.a. haben noch, was
Irak, Afghanistan, Lybien, Indonesien, Island, Türkei u.a. zuletzt verloren haben:
Das Völkerrecht auf eigenes Geld.
Eine Weltwährung, eine Weltregierung, ein Weltkrieg.
Wer das Geld erschafft, ist Herr über das einzig wahre Gold: "Human Resource"
Waren die Alchemisten letzlich doch erfolgreich?

Die Bildunterschrift hätte Ironiemarker nötig.

"Ein Mann und seine Beobachtungsstelle" mit Blick auf den Fernseher.
Insoferne haben wir ca. 500 Mio. Beobachtungsstellen in der EU, wobei davon 2ppb geschätzte 99% aminstreammedialer Aufmerksamkeit genießen ;-)

geh bitte diese ganzen aussagen der westlichen medien ist ein und das selbe und volkommen falsch die quelle ist aus london wo irgend ein typ da sitzt und irgendwas hinschreibt was andere medien widerum übernehmen hier im westen zumindest.

Welche Informationen haben sie ? Iranische, syrische oder russische Webseiten - dort sitzen auch nur irgendwelche Typen, die irgendetwas schreiben, was im Sinne Assads ist.

ein 3-fach HOCH den Medien

und dem oesterreichischen Presse-Gesetz - jeder Depp (das schliesst auch die Medien ein) kann schreiben was er will solange er eine Quelle hat. Damit kann er nicht mehr verklagt werden selbst wenn er luegt, dass sich die Balken biegen.
Willkommen in der 'freien Welt'

Synonym zur "Beobachtungsstelle" ist der Textbaustein

gelogen und schon gedruckt anzuwenden.

"Beobachter-Mission bald komplett"

"UN-Sprecher Hassan Seklawi erklärte am Mittwoch, Mitarbeiter der Vereinten Nationen hätten die in Chan Scheichun gestrandeten Beobachter abgeholt. Ihnen gehe es gut. Sie hatten nach dem Anschlag bei Aufständischen Schutz gesucht und die Nacht in Chan Scheichun verbracht.

In Homs stürmten syrische Soldaten nach Angaben des Observatoriums den Stadtteil Schammas und töteten 15 Menschen. Es sei zu Massenexekutionen gekommen. Syrische Soldaten sollen außerdem in einem palästinensischen Flüchtlingslager in Daraa das Feuer eröffnet und vier Menschen getötet haben."

http://www.taz.de/Konflikt-... en/!93531/

Westkurdistan (Besatzer Syrien) - Der kurdische Nationalrat (ehemals ENKS) wurde von den Außenministerien Großbritanniens, Frankreichs und Russlands eingeladen, um über die Situation der Kurden in Westkurdistan und Syrien zu sprechen, sagten

Vertreter des kurdischen Nationalrats.

Beshar fügte an, durch solche Besuche “wollen wir alle Staaten über die Situation der Kurden in Syrien informieren….und wir wollen das Kurdenthema in Syrien darlegen. Internationale Einladungen für den kurdischen Nationalrat zeigen, dass die Kurden eine bestimmende Komponente im aktuellen und zukünftigen Syrien sind und die kurdische Beteiligung in allen Transformationen wichtig ist.” Ali, Shindin, ein Mitglied des kurdischen Nationalrats in der Autonomen Region Kurdistan, sagte, Beshar werde auf Einladung des russischen Außenministeriums in einigen Tagen mit einer Delegation nach Russland reisen und sich mit Regierungsvertreter treffen.

Q: www.diekurden.de

Kurze Korrektur:

Kurdistan ist kein Staat, kann somit auch nicht besetzt sein.

kommt immer auf den betrachtungswinkel an. vom blickwinkel der kurden ist das mehr als verstaendlich fuer mich....

das wort kurdistan wird auch von den "besatzern" verboten.

..aber ich verstehe was sie meinen.

die autonome region kurdistan, gibt es ja bereits,welche durch saddam und barazani entstand...denke genau das wollen auch die kurden im "syrischen kurdistan"

Natürlich steht den Kurden ein Staat zu (meiner Meinung nach) aber das würde automatisch auf regionale Konflikte hinauslaufen.

Syrian Kurds Fleeing to Iraqi Safe Haven

http://www.hrw.org/news/2012... safe-haven

A 17-year-old at another refugee camp, Moqabli, showed us his wounds, where security forces shot him during a peaceful protest in Qamishli on March 12 as he was helping an injured soldier who had been trying to defect. “As soon as I could limp, I made my way to the border,” he said. “I was so afraid that the army would be looking for me.

Das Volk Kurdistans ist seit zwanzig Jahren im Aufstand

cemil bayik von der pkk nahen zeitung "politika" analysiert die lage kurden, ihre bedeutung fuer den aufstand in syrien und in der region, die tuerkische kontraproduktivitaet.....

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/... rden4.html

Ghalioun was re-elected for another three-month term,” one of the sources told Reuters after the meeting in Rome

of the council’s general secretariat, which chooses the president every three months. “He won 66 percent of the vote.”

Ghalioun, a leftist who has been living in Paris for decades while making regular trips to his homeland, is also well connected with the Socialist Party of new French President Francois Hollande.

George Sabra, another liberal who is an ally of Syria’s top dissident Riad al-Turk, came second in the ballot.

Turk, an 81-year-old former leftist who spent 25 years as a political prisoner, operates underground inside Syria. The opposition looks to him for moral guidance.

und der kurdische block ist auch wieder im rat.

http://mar15.info/2012/05/s... president/

"Syriens Rebellen rüsten auf"

"Im Kampf gegen das Regime von Assad könnte das Kräfteverhältnis bald kippen. Denn die Rebellen erhalten nach Angaben der "Washington Post" Geld für mehr und bessere Waffen...

Während es den Aufständischen seit Beginn des Aufstandes gegen das Assad-Regime an Waffen und Munition mangelte, scheint dies inzwischen kein Problem mehr:
In Damaskus, dem Vorort Zabadani und in der Provinz Idlib nahe der türkischen Grenze würden bereits Depots mit Waffen angelegt. Auch Granatenwerfer zur Abwehr von Panzern seien darunter.

Die USA hätten sich auch mit einer Kurden-Delegation aus dem Nordosten Syriens getroffen..."

http://www.spiegel.de/politik/a... 33457.html

Erstmal danke für das immerwährende verlinken.

Ich finde es aber immer wieder Interessant, wie der Spiegel es sich verkneift das Völkerrecht nur anzukratzen:

"Jeder Staat hat die Pflicht, die Organisierung, Anstiftung oder Unterstützung von Bürgerkriegs- oder Terrorhandlungen
in einem anderen Staat und die Teilnahme daran oder die Duldung organisierter Aktivitäten in seinem Hoheitsgebiet,
die auf die Begehung solcher Handlungen gerichtet sind, zu unterlassen, wenn die in diesem Absatz genannten
Handlungen die Androhung oder Anwendung von Gewalt einschließen"

http://www.un.org/depts/ger... ar2625.pdf

Man kann mir sagen was man will, aber mit 100Mio. fördert man den Bürgerkrieg.

den bürgerkrieg würde es gar nicht geben wenn nicht dauernd von außen weiter befeuert werden würde...

"Deutschland schickt bis zu zehn Beobachter nach Syrien"

http://www.stern.de/politik/a... 28111.html

Soldaten/Un Beobachter - keine Journalisten ! :-))

"Tote bei Angriff auf Flüchtlingslager in Syrien"

"Bei Angriffen syrischer Truppen auf ein Flüchtlingslager und bei Hausdurchsuchungen in der Provinz Daraa sind Menschenrechtsaktivisten zufolge mindestens vier Menschen getötet worden. Die Regierungstruppen hätten am Mittwoch auf das Flüchtlingslager auf den von Israel besetzten Golanhöhen geschossen, teilte die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Drei Menschen seien getötet worden, darunter ein Kind."

http://www.stern.de/news2/akt... 28096.html

ja-wieder ein Bericht von Suleiman

kann stimmen - muss nicht !! das ist ja gerade die Botschaft des Artikels. Haben Sie ihn gelesen ???

Haben Sie ihn gelesen ???

Sie haben den Artikel offensichtlich weder gelesen noch verstanden.
Wo wird im Artikel behauptet, dass die Meldungen von SOHR falsch sind?
Wo????

Posting 1 bis 25 von 188
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.