Durch den Süden Marokkos

Ansichtssache |

Arabella Schoots war in Marokko und hat dort Marrakesch, Essaouira und Agadir besucht. In ihrem Fotobericht erzählt sie von ihren Eindrücken

Bild 1 von 27»
foto: arabella schoots

In Marrakesch genießt man einen einmaligen Minztee. Er schmeckt ganz anders als der abgepackte hierzulande. Wenn man ihn auf traditionelle Art einschenkt, schäumt er richtig auf. Trotz des kleinen Glases gibt man immer ein bis zwei Zuckerwürfel hinein. Die meisten Marokkaner sehen den Zucker als "Starkmacher"; zur Zeit der Karawanen war er ein begehrtes Handelsgut und wurde gewichtsgleich gegen italienischen Marmor getauscht. Heute noch ist der "Zuckerhut", eine Zuckerstange, ein beliebtes Gastgeschenk und Sinnbild für Wohlbefinden.

weiter ›
Share if you care
8 Postings

wow, super schöne fotos! :) nach marokko muss ich auch mal unbedingt!

ich muss wieder mal nach marokko! traumhaftes reiseland, vor allem mit dem motorrad. wen's interessiert, ein video von der letzten reise, ab minute 4:40 marrakech und der süden, im 2. teil des trailers dann sahara und weg in den norden:

https://www.youtube.com/watch?v=fRc2Q2hsAl4

essaouira forever!

wunderschöne stadt! marrakesch ist leider total von touristen überflutet.
was hier fehlt sind bilder aus dem hinterland, der region zwischen marrakesch und der wüste. wunderbare landschaften und flussoasen, die man auch problemlos individuell bereisen kann. immer noch touristen, aber deutlich weniger (vor allem kaum reisegruppen). auf keinen fall auslassen!
agadir hingegen kann man sich sparen, nur hotels und touris.

- rau -
11
18.9.2013, 10:04
was fehlt, ist der rat, als Frau nicht allein in den Souk zu gehen, aber auch

als Paar zumindest einen einheimischen Führer dabei haben (nicht so teuer), um nicht ununterbrochen belästigt zu werden. Gilt zumindest für Marrakesch

Fahrt über den Atlas ist unvergeßlich, die kleinen Städte auf der anderen Seite (ouarzazate , Taznaht) sind auch sehr interessant

Diese Meinung kann ich absout nicht teilen.

Es hat nichts damit zu tun ob man Frau oder Mann ist, die Leute wollen verkaufen, mehr nicht. Das ist nicht nur in Marrakesch so sondern auch am Naschmarkt.
Ein einheimischer Führer ist - für mich - Blödsinn. 1. kooperiert er ebenso mit Verkäufern zusammen und man zahlt letztendlich drauf und 2. lernt man so das Land bzw. die Leute nie wirklich kennen.

schrecklich, was mit marrakech in den letzten 15-20 jahren passiert ist.

gab zwar immer touristen, aber die massen (und vor allem die leute die zum golf und geld ausgeben dort sind) kommen erst seit den 90ern.

Gibt's in dieser Serie nur Blauaugen?

Ein schöner Bericht, Danke.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.