Riesige Musikintimität

11. Mai 2012, 18:02
posten

Edle Kammermusik: Swarovski lädt zum - von Komponist Thomas Larcher programmierten - Festival "Musik im Riesen" ein

Wattens - Die zwei Musikseiten von Wiktorija Mullowa hat man schon am Freitag hören können - also das Projekt "The Peasant Girl", bei dem die Geigerin u. a. mit ihrem Mann, dem Cellisten Matthew Barley, in Crossover-Gefielden (auch Stücke von Joe Zawinul und John Lewis vom Modern Jazz Quartet) wandert; zudem hat man die in London Lebende auch zwei Partiten von Johann Sebastian Bach interpretieren gehört.

Wer die Begegnung mit der renommierten Virtuosin verpasst hat, kann jedoch Musiktrost finden. Die neunte Auflage des Kammermusik-Festivals "Musik im Riesen" (bis zum 16. Mai) in den Swarovski-Kristallwelten (im Tiroler Wattens) hat diesmal wieder ein auf intime Besetzungen und hochkarätige Künstler setzendes Programm vorgelegt.

So wird etwa der kanadische Pianist Louis Lortie mit dem traditionsreichen Tokyo String Quartet Brahms' Klavierquintett f-Moll op. 34 spielen. Und das Emerson String Quartet beendet das Festival wiederum mit Beethoven, Pierre Jalbert (er schrieb sein Streichquartett für die Emersons), Barber und Dvorák. Daneben aber auch das ganz andere, etwa "Dance of the Three Legged Elephants", worin musikalische Gedanken des Duos Matthew Barley (Cello) und Julian Joseph (Klavier) mit Ideen von Jazz-Gitarrist John McLaughlin und Bossa-Komponist Antônio Carlos Jobim zusammentreffen. Klingt reizvoll seltsam diese Kombination.

Schließlich hört man auch Festivalmacher und Komponist Thomas Larcher als Pianist (im Trio mit Klarinettist Paul Meyer und Cellist Alban Gerhardt). Es geht dabei um das Festivalthema Bach. Es erklingt aber auch eine Neuheit - aus der Feder Helena Tulves. In Summe: ein guter Mix aus Tradition und verschiedenen Modernismen. (Ljubisa Tosic, DER STANDARD, 12./13.5.2012)

 

  • Tolle Atmosphäre nicht nur im Musikriesen - auch außerhalb lässt sich stimmungsvoll Kraft tanken.
    foto: swarovski

    Tolle Atmosphäre nicht nur im Musikriesen - auch außerhalb lässt sich stimmungsvoll Kraft tanken.

Share if you care.