Leben von Kim Dotcom wird verfilmt

  • Kim Schmitz im Jahr 2002 im Landgericht in München anlässlich eines Verfahrens wegen Fahrens ohne Fuehrerschein.
    foto: dapd

    Kim Schmitz im Jahr 2002 im Landgericht in München anlässlich eines Verfahrens wegen Fahrens ohne Fuehrerschein.

Doku zweier Geschäftspartner Dotcoms soll das Thema Urheberrecht beleuchten

Megaupload-Gründer Kim Dotcom (früher Kim Schmitz) beschäftigt derzeit nicht nur die Gerichte. Wie der Hollywood Reporter berichtet, soll das Leben des Deutschen verfilmt werden. Zwei Freunde und Geschäftspartner des 38-Jährigen wollen eine Dokumentation drehen.

"Mega Conspiracy"

Arbeitstitel der Dokumentation von Donovan Leitch (Sohn des Musikers Donovan) und Alex Mardikian ist "Mega Conspiracy", wie der Fall um den Filehoster Megaupload auch von den Anwälten der Anklage genannt wird. Die Doku soll sich nicht alleine um Dotcom drehen, sondern das Thema Urheberrecht allgemein beleuchten. Außerdem plane der ehemalige New York Times-Journalist Neil Strauss eine Biografie über Dotcom zu schreiben.

Schillerndes Leben

Dotcom und weiteren Mitarbeitern von Megaupload wird Urheberrechtsverletzung im großen Stil vorgeworfen. Im Jänner war der Unternehmensgründer im Rahmen einer Großrazzia auf seinem Anwesen in Neuseeland festgenommen worden. Der Deutsche war schon zuvor wegen Hacks, Insider-Handels und aufgrund seines ausschweifenden Lebensstils bekannt. Aktuell betätigt sich Dotcom auch musikalisch - sein erstes Album soll im Sommer erscheinen. (red, derStandard.at, 11.5.2012)

Share if you care