F.A.Z. bringt Archivmaterial als E-Books auf den Markt

11. Mai 2012, 14:24
1 Posting

12,99 Euro kostet das Erstlingswerk der neuen eBook-Reihe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"

Die "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (F.A.Z.) hat sich die Ratschläge internationaler Experten zur Zukunft von Medienhäusern zu Herzen genommen und ein eBook-Programm gestartet, das sich aus dem Archiv der Traditionszeitung speist.

Den Auftakt machte im April das Kompendium "Joachim Gauck - Reportagen, Analysen, Interviews", diesen Donnerstag hat das "Reiselesebuch Ostsee", ausgestattet mit zahlreichen Karten und Bildern, das Licht der Welt erblickt. Bis Februar 2013 sind weitere 18 eBooks zu den Themen Biografien, Reise, Politik und Wirtschaft geplant, die redaktionelle Betreuung übernimmt in allen Fällen das F.A.Z.-Archivs.

"Aus alt mach neu"

Die Texte werden mit Originalzitaten und Bildern ergänzt und enthalten als Feature eine Volltextsuche. Alle Textpassagen lassen sich dauerhaft markieren oder mit einer Notiz versehen. Markierte Wörter können aus dem eBook heraus eine Google- oder Wikipedia-Suche anstoßen. Der Leser kann die Schriftgröße wählen, Bilder und Grafiken lassen sich stufenlos skalieren.

Die elektronischen Bücher erscheinen den fünf gängigen Formaten E-PUB, PDF, azw, mobipocket und prc und werden um 12,99 Euro in über 200 eBook-Shops angeboten, darunter Amazon Kindle-Shop, Apple iBook-Store und Libri Digital. (tara, derStandard.at, 11.5.2012)

  • Volltext-, Google- oder
 Wikipedia-Suche, Bilder, Grafiken und Videos begleiten die Archivtexte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in eine neue Verwertungsform.
    foto: epa/uwe anspach

    Volltext-, Google- oder Wikipedia-Suche, Bilder, Grafiken und Videos begleiten die Archivtexte der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in eine neue Verwertungsform.

Share if you care.