Verdacht auf Kindesmissbrauch: Burgenländer in U-Haft

11. Mai 2012, 13:10
posten

Mann soll versucht haben, sich an vierjährigem Kind zu vergehen

Eisenstadt - Im Burgenland beschäftigt ein Fall von mutmaßlichem Kindesmissbrauch die Behörden. Ein 24-Jähriger soll versucht haben, sich an einem vierjährigen Kind zu vergehen, berichtete der ORF Burgenland am Freitag. Der Mann wurde in Eisenstadt in Untersuchungshaft genommen.

Die Mutter des Kindes habe einen Übergriff noch rechtzeitig verhindern können. Der Vorfall, der sich im Südburgenland ereignet haben soll, liege bereits mehr als eine Woche zurück. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat einen Gutachter bestellt. "Mit Hilfe eines sachverständigen Jugendpsychologen wird versucht, das Kind möglichst schonend zu befragen, gleichzeitig aber doch die notwendige Information zu erlangen, um zu beurteilen, was hier wirklich vorgefallen sein dürfte", sagte der Leitende Staatsanwalt, Wolfgang Swoboda, gegenüber dem ORF Burgenland.

Der 24-Jährige soll polizeibekannt sein. Man wisse von einschlägigen Vorstrafen, so Swoboda. In derartigen Fällen dauere es üblicherweise mehreren Wochen bis wenige Monate, bis entschieden werden könne, ob Anklage zu erheben oder das Verfahren einzustellen sei. (APA, 11.5.2012)

Share if you care.