China und die Philippinen streiten um Korallenriff

Ansichtssache11. Mai 2012, 12:47
44 Postings

Hunderte in Manila auf der Straße - China fordert seine Bürger auf den Philippinen auf, Häuser nicht zu verlassen

Manila - Der seit Wochen schwelende Unmut gegen China hat am Freitag auf den Philippinen einen neuen Höhepunkt erreicht. Mehrere hundert Menschen protestierten in der Hauptstadt Manila vor der chinesischen Botschaft gegen Gebietsansprüche Chinas in weiten Bereichen des Südchinesischen Meeres.

Seit dem 10. April schaukelt sich die Stimmung zwischen den ungleichen Nachbarn hoch. China beansprucht das unbewohntes Atoll Scarborough-Riff, das die Chinesen Huangyan nennen. Es liegt rund 230 Kilometer von den Philippinen und 870 Kilometer von der chinesischen Küste entfernt. Chinesische Fischer fischen dort unter dem Schutz von Aufklärungsbooten, die die philippinische Marine auf Distanz halten. Nach philippinischer Lesart sind sie Wilderer.

China hat seine Bürger auf den Philippinen vor anti-chinesischen Ausschreitungen gewarnt und empfohlen, nicht auf die Straße zu gehen. Gegen die chinesischen Gebietsansprüche protestieren außer den Philippinen auch Vietnam, Malaysia und Brunei. (APA, 11.5.2012)

Share if you care.