Zwei Schwerverletzte bei Paragleiterunfällen

11. Mai 2012, 12:07
posten

Ein Mann und eine Frau waren in Turbulenzen geraten und abgestürzt

Graz - In der Oststeiermark sind am Donnerstagnachmittag zwei Menschen bei Unfällen mit Paragleitschirmen schwer verletzt worden, wie die Sicherheitsdirektion Steiermark am Freitag bekanntgab. Am Schöckl nordöstlich von Graz war ein 28-Jähriger Paragleitpilot in Turbulenzen geraten und in unwegsames Gelände gestürzt. Am Freienberg bei Hartberg war der Gleitschirm einer 51-Jährigen plötzlich zusammengeklappt, worauf sie aus zehn bis 15 Metern Höhe abstürzte. Die beiden Verunglückten wurden von Rettungshubschraubern ins LKH Graz geflogen.

In Turbulenzen geraten

Gegen 14.15 Uhr war der 28-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit seinem Fluggerät zweimal in thermische Turbulenzen geraten. Die erste schwierige Situation konnte er noch meistern, beim zweiten Mal klappte der Schirm komplett zusammen, der Mann stürzte aus etwa 15 Meter im freien Fall in das unwegsame Gelände. Trotz seiner Verletzungen gelang es ihm noch, per Handy einen Notruf abzusetzen.

Nach einer 30-minütigen Suchaktion, bei der Rotes Kreuz, Polizei und ein Rettungshubschrauber im Einsatz waren, wurde der Mann 500 Meter südwestlich des Stubenberghauses am Schöckl gefunden. Nach der Versorgung durch den Notarzt holte die Helikopterbesatzung ihn mittels Seilbergung an Bord. Der Oststeirer wurde danach mit schweren Wirbelverletzungen ins LKH Graz gebracht.

Von Böe abgetrieben

Knapp zwei Stunden später geriet eine 51-jährige Gleitschirmpilotin aus dem Bezirk Weiz mit ihrem Fluggerät am Freienberg im Bezirk Hartberg in eine ähnliche Situation. Eine Böe trieb die Paragleiterin etwa 30 Meter seitlich ab, worauf der Gleitschirm nach einer Drehbewegung zusammenklappte. Die Frau stürzte in die Tiefe und schlug mit dem Rücken auf den Boden auf. Zeugen des Unfalles verständigten die Rettungskräfte. Nach der Erstversorgung wurde die 51-Jährige mit schweren Rückenverletzungen vom Rettungshubschrauber ins Grazer Landeskrankenhaus geflogen. (APA, 11.5.2012)

Share if you care.