Sturzflug von der Couch

10. Mai 2012, 17:09
26 Postings

"Wenn Sie in die Krise hineinsparen, dann gehen Sie vom Sinkflug in den Sturzflug", sagte Fondsmanager Otte

"Wenn Sie in die Krise hineinsparen, dann gehen Sie vom Sinkflug in den Sturzflug", sagte ausgerechnet ein Fondsmanager (und Ökonom), Max Otte, der Peter Rabls Gast im Club 2 war, in dem die Frage Sparen oder Schulden machen - Was rettet Europa? erörtert wurde. Vor dem Sparen auf dem Rücken der Bürger müsse man "die Inves toren und Banken beteiligen", führte Otte noch aus. Solche Sätze hört man schon länger, doch selten von Menschen, die selbst im Bankwesen verankert sind.

Otte hat bekanntlich vor wenigen Tagen der deutschen Kanzlerin Angela Merkel einen offenen Brief geschrieben, weil er glaubt, Europa werde mit seiner Sparpolitik in den "kollektiven Selbstmord" getrieben. "Wunderbar und ganz schön deftig" fand Rabl diesen Satz.

Rudolf Scholten, Exminister und Vorstandsmitglied der Oesterreichischen Kontrollbank, stimmte in den nicht mehr nur warnenden, sondern alarmierenden Grundton nahtlos ein: Man müsse steigende Selbstmordraten ernst nehmen, die Zeit dränge buchstäblich. Die Identität Europas mache sein Sozialgefüge aus, wenn man dieses jetzt nicht stütze, "hat es nichts genutzt, die Finanzinstitutionen zu retten", so Scholten. Überzeugende Worte. Aber werden sie gehört?

Claus Raidl, Präsident der Oes terreichischen Nationalbank, wollte lieber vom Wachstum reden, sieht aber immerhin im Thatcherismus nicht mehr ein probates Mittel, Europa zu retten. Und Wirtschaftsjournalistin Ursula Weidenfeld machte überhaupt den Sozialstaat verantwortlich für die Schuldenkrise. Sollte der Sturzflug bereits begonnen haben, kommt es offenbar darauf an, auf welcher Couch man es sich bequem gemacht hat, bevor man ihn ernst nimmt. (Colette M. Schmidt, DER STANDARD, 11.5.2012)

Link
"Club 2" zum Nachsehen auf tvhtek.orf.at

  • Mittwoch Abend: "Club 2" zur Schuldenkrise auf ORF 2.
    foto: screenshot, tvthek.orf.at

    Mittwoch Abend: "Club 2" zur Schuldenkrise auf ORF 2.

Share if you care.