Literaten wollen gegen Putin "spazieren"

10. Mai 2012, 16:35
posten

Protestaktion gegen Auflösung von Versammlungen der Opposition

Moskau - Aus Protest gegen die Auflösung von Versammlungen der Opposition haben russische Schriftsteller für Sonntag zu einem Spaziergang durch Moskau aufgerufen.

"Da es heute verboten erscheint, auf den Boulevards und in den Parks von Moskau spazieren zu gehen, hat eine Gruppe verzweifelter Bürger, zumeist gebildet aus Schriftstellern, beschlossen, vom Denkmal (Alexander) Puschkins zu dem von (Alexander) Gribojedow zu gehen", schrieb der international bekannte Krimiautor Boris Akunin am Donnerstag auf seinem Blog.  Die Autoren Ludmila Ulitskaja, Lev Rubinstein, Dmitri Bikow und Viktor Schenderowitsch riefen ebenfalls zur Teilnahme an der Protestaktion auf. 

Akunin spielte in seinem Blogeintrag auf die Auflösung von Versammlungen der Opposition in den Parks und Straßen der Hauptstadt an. Hunderte Oppositionelle waren in den vergangenen Tagen festgenommen worden, obwohl sie keine Plakate trugen oder Slogans riefen. Sie hatten sich mit ihrem wortlosen Protest gegen die gewaltsame Auflösung einer Demonstration gegen die Amtseinführung von Präsident Wladimir Putin am vergangenen Sonntag gewandt.  "Das Ziel unserer Aktion ist es zu verstehen, ob es für die Moskauer möglich ist, sich frei in ihrer Stadt zu bewegen, oder ob sie dafür eine spezielle Genehmigung brauchen", schrieb Akunin weiter.  (APA, 10.5.2012)

Share if you care.