Sexistischer Tweet kostete Journalisten Job

10. Mai 2012, 14:47
25 Postings

Bezugnehmend auf die neue First Lady Frankreichs verschickte der Radiojournalist Pierre Salviac einen sexistischen Tweet, in dem er seinen Kolleginnen riet, "nützlichen Sex" zu haben

Paris - Eine Twitter-Eintragung über die Lebensgefährtin des neu gewählten französischen Präsidenten Francois Hollande (PS) hat den bekannten Sportjournalisten Pierre Salviac seinen Job im privatrechtlichen Pariser Radiosender RTL gekostet. Der auf Rugby spezialisierte Journalist hatte am Mittwoch über Hollandes Lebensgefährtin, die Journalistin Valerie Trierweiler, auf Twitter geschrieben: "Allen meine Kolleginnen sage ich: Habt nützlichen Sex, und ihr habt die Chance, zur First Lady Frankreichs zu werden."

Der Journalist löste durch die Eintragung entrüstete Reaktionen aus. Dem 65-Jährigen wurden Sexismus, Frauenfeindlichkeit und Vulgarität vorgeworfen. Obwohl er sich wenige Stunden später im Twitter für die Eintragung entschuldigte und diese auch zurückzog, gab die RTL-Direktion bekannt, dass sie "jede Form der Mitarbeit" mit Salviac beenden werde. Die Äußerungen des Journalisten seien "unerträglich und vollkommen inakzeptabel".

"Durch diesen üblen Scherz habe ich meine Kolleginnen verletzt. Ich bitte um Entschuldigung und ziehe meinen Tweet zurück", schrieb Salviac. Seinen Job konnte er damit nicht mehr retten. (APA, 10.5.2012)

Share if you care.