Telekom Austria will Ziele Ronny Peciks wissen

10. Mai 2012, 13:54
18 Postings

Die Telekom erwartet sich auf der Hauptversammlung Klarheit vom Neo-Großinvestor. Der Konzern liefert durchwachsene Zahlen

Wien - Telekom-Austria-Chef Hannes Ametsreiter gibt sich unbeeindruckt vom Einstieg des Investors Ronny Pecik bei der Telekom und auch von Peciks Kritik an seiner Amtsführung. "Wir sind sehr glücklich, dass es neue Investoren gibt, die an das Unternehmen glauben", sagte Ametsreiter im ORF-"Mittagsjournal". Es sei "bereichernd" für das Unternehmen, "wenn neue Investoren neues Know-how einbringen".

Das Pecik selbst bei der Telekom die operative Führung als CEO übernehmen wolle, "hat sich bis dato nicht verifiziert", sagte Ametsreiter. Es werde aber bei der Hauptversammlung zu diskutieren sein, wie Pecik das Unternehmen aus dem Aufsichtsrat heraus mit lenken könne.

Korruptionsskandale vor Gericht

Die Vergangenheits-Aufarbeitung bei der Telekom im Zusammenhang mit diversen Korruptionsskandalen ist laut Ametsreiter "sehr zeitaufwendig", aber inzwischen "so gut wie erledigt". Was ihn an den Ergebnissen des Untersuchungsausschusses am meisten verwundert habe, sei "die Dimension der Dinge", die da ans Licht gekommen seien.

Ob die Rückforderungen der Telekom an Verantwortlichen in den Korruptionsaffären die angekündigten 20 Millionen Euro übersteigen werden, "wissen wir noch nicht", sagte Ametsreiter, man werde aber Rückforderungen "dort machen, wo das rechtlich möglich ist". Weitere personelle Konsequenzen "sehen wir heute nicht", das hänge von den weiteren Ermittlungsergebnissen abhängen.

Durchwachsene Zahlen

Am Donnerstag hat die Telekom auch Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Die Telekom Austria Group konnte dank geringerer Restrukturierungsaufwendungen das Nettoergebnis ins Plus auf 46,9 Mio. Euro - minus 79,2 Mio. Euro im 1. Quartal 2011 - gedreht werden. Das Betriebsergebnis lag bei 112 Mio. Euro (1. Quartal 2011: minus 42 Mio. Euro). Der Ausblick für 2012 wurde beibehalten, die Dividende soll bei 38 Cent je Aktie liegen.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) betrug 361,4 Mio. Euro (Q1 2011: 396,7 Mio. Euro ), der Umsatz gab leicht auf 1,055 Mrd. Euro nach (Q1 2011: 1,118 Mrd. Euro). Die Mitarbeiterzahl blieb im Vorjahresvergleich stabil bei 17.153 Beschäftigten. (Mehr Details zum Quartalsergebnis finden Sie hier) (APA, 10.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Dass Pecik selbst bei der Telekom die operative Führung als CEO übernehmen wolle, "hat sich bis dato nicht verifiziert", so Chef Ametsreiter.

Share if you care.