Mit strenger Hierarchie zur chefeigenen Unfehlbarkeit

Blog17. Mai 2012, 19:12
6 Postings

Kapitän auf der Titanic: Wie eine möglichst steile Hierarchiestruktur die Mitarbeiter "motiviert"

Sehen Sie die Hierarchie als das, was sie wirklich ist, die Top-Eliteeinheit und ultraschnelle Eingreiftruppe der strukturierten Mitarbeiterdemotivation. Diese funktioniert am besten von oben nach unten. Hierarchien helfen Ihnen dabei und erweisen unglaubliche Dienste. So wie die Sonne von oben auf alle herunterstrahlt, verhält es sich mit der Demotivation. Diese hat an der Unternehmensspitze zu beginnen und sich wie in einer Sektglaspyramide den Weg nach unten zu bahnen.

Bestehen Sie auf strenge Einhaltung der "Befehlskette". Machen Sie jedem klar, wer hier der Kapitän auf der Titanic ist. Das gilt auch, wenn Sie in schlechten Zeiten der erste sein werden, der von Bord geht und vor allen anderen in ein neues Unternehmen wechselt. Gehen Sie davon aus, dass Sie selbst der Schlaueste innerhalb der Organisation sind, weshalb wären Sie sonst an der Spitze? Verweisen Sie bei Meinungsverschiedenheiten auf Ihre Position und beenden Sie damit alle Gespräche. Oder stellen Sie Fragen, deren Antwort Sie bereits kennen (nämlich "keine"), wie zum Beispiel: "Wie viele Unternehmen haben Sie schon geleitet?", "Welche Erfahrung können Sie vorweisen" etc..

Ähnlich der päpstlichen Unfehlbarkeit leiten Sie Ihre Entscheidungen nicht aus Argumenten, sondern aus Hierarchien ab. Die männliche Bevölkerung kennt diesen Ansatz vom Bundesheer, wo sich bekanntermaßen die Allerbesten versammelt haben. Diskutieren Sie nicht, sondern fahren Sie über alle "drüber" die "unter" Ihnen sind. Die Hierarchie und deren Anwendung wird Ihnen dabei ein treuer Begleiter sein.

Wir erkennen, dass Wesentliches an der Person und dem Selbstverständnis des Managers hängt. Diesem Umstand wollen wir nächste Woche Rechnung tragen. (Christian A. Pongratz, derStandard.at, 17.5.2012)

Christian A. Pongratz, geboren 1973 in Klagenfurt, studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre und war Gastprofessor an der Università Commerciale Luigi Bocconi in Mailand. Er ist als Lektor an der Donau-Uni Krems tätig und unterrichtet an der FH Villach. Pongratz ist als Unternehmensberater (durchdacht.cc) und Wirtschaftskabarettist (betriebsdesaster.cc) in Österreich, Deutschland und Italien zugange.

Buchtipp

Christian Pongratz: Betriebsdesaster. Die Anleitung zum Untergang. Verlag durchdacht.cc, 159 Seiten, 24,50 Euro.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Chefs sollten jedem klar machen, wer der Kapitän ist.

Share if you care.