Österreich: iOS dominiert, Windows Phone spielt kaum eine Rolle

Österreichische Webanalyse veröffentlicht Browserstatistik: Internet Explorer vor Firefox

Seit Februar 2012 wertet die Österreichische Webanalyse (ÖWA) die Zugriffe pro Browser basierend auf den Page Impressions auf Monatsbasis aus. In der ÖWA werden zurzeit rund 600 Websites, darunter derStandard.at und andere Nachrichtenportale, gemessen.

Internet Explorer deutlich vor Firefox

Laut den Zahlen liegt der Internet Explorer deutlich vor Firefox. Der Microsoft-Browser rangiert mit 46,7 Prozent an erster Stelle unter allen genutzten Browsern. Gegenüber dem Februar 2012 bedeutet das einen Rückgang um 2,2 Prozentpunkte. Die Nutzung von Firefox ist von Februar auf April von 30,0 auf 30,2 Prozent leicht gestiegen. Dahinter liegen Safari mit 10,5 Prozent (Februar: 9,4 Prozent) und Chrome mit 10,3 Prozent (Februar: 9,4 Prozent).

iOS liegt bei 49,1 Prozent

Trotz wachsender mobiler Internetnutzung wird mit 92,8 Prozent noch überwiegend von Desktopsystemen auf das Netz zugegriffen. Bei den Mobilzugriffen liegt die Nutzung von Apples Betriebssystem iOS bei 49,1 Prozent, 39,7 Prozent der Zugriffe erfolgen bereits über Googles Android. Windows Phone 7, das aktuelle Smartphone-Betriebssystem von Microsoft, spielt mit derzeit 1,2 Prozent keine hervorstechende Rolle. Sein Vorgänger Windows Mobile spielt überhaupt keine Rolle mehr. 

Bada stärker als Windows Phone

Weitere ausgewiesene mobile Plattformen sind Java ME (4,2 Prozent), SymbianOS (3,0 Prozent), BadaOS (1,5 Prozent) und RIM OS (1,3 Prozent). (sum, derStandard.at, 10.5.2012)

Link

Die Browserstatistik wird in Zukunft monatlich veröffentlicht und ist unter browserstatistik.oewa.at abrufbar. 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 252
1 2 3 4 5 6
Egal, was auch kommen mag, der Wappler bleibt bei symbian

Das Apple i-phone killt alle anderen Handyhersteller und Betriebssysteme

Sie sind ein Wappler.

wie 'mächtig' ist der 'mobile Internetmarkt' überhaupt?

Keiner hat ein smartphone

Also absolute unwichtig ....

ICH WILL BROT

Wie Brot? Sollen sie doch Kuchen essen! :)

Kein Werbeblocker

In der Statistik sind nur die enthalten, die keinen Adblock-Software verwenden. Oewa blockiert jeder vernuenftige Filter. Die Statistik ist also nicht ganz repraesentativ.

muss nicht sein ...

... vielleicht werden die http server log files direkt ausgewertet anstatt code in die webseite einzubauen ...

iOS liegt bei 49,1 Prozent...

Schauen wir uns die Statistik nochmal 2013 an.. Dann wird Android wohl schon bei der 60% marke sein.

Hoffentlich...

...damit ab 2014 alle Frustrierten wieder zu iOS zurückkehren.

Nutzer von mobilen Zugängen 7,2%

Schlagzeile: "iOS (phone) dominiert"

die Statistik ist so verfälscht wie die Schlagzeile und wertlos.

Was wurde verfaelscht?

Belege hats keine, Oder. Acheson du bits ein fanboy.

Das war doch so gewollt...

nicht wahr, liebe Redaktion?!

Das war doch so gewollt...

nicht wahr, liebe

Heul! Wein!

So arm unsere ms/Nokia fans ... Peinlich finde ich diese heulsusen.

genau dasselbe hab ich mir auch gedacht.

Browserstats von meinem größten blog

Firefox - 14,268 (36%)
Chrome - 9,722 (24%)
Internet Explorer - 9,681 (24%)
Safari - 4,561 (11%)
Mobile Safari - 651 (1%)
Opera - 369 (<1%)
Mobile - 75 (<1%)
chromeframe - 9 (<1%)
Apple-PubSub - 6 (<1%)
Instapaper 5 (<1%)

Datenauswertung von Blogspot (google)

Daten von meinem kleinen "Skillplaner" liefert bezüglich der "größten" Browser ein ähnliches Bild:
Firefox 118,326 (48.1 %)
Google Chrome 75,102 (30.5 %)
MS Internet Explorer 24,702 (10 %)
Opera 19,320 (7.8 %)
Safari 4,122 (1.6 %)
Android browser 1,775 (0.7 %)

Besucher größtenteils jung, Microsoft-Lastig, da das Spiel, für das der Skillplaner geschrieben ist nur auf Windows läuft.

Nachtrag - ist ein weltweiter Blog

Besucher großteils 50+ Generation

Die Statistik zeigt wieder mal schön wie schwachsinnig derartige Statistiken sind. Über Jahre wollte man uns verkaufen, dass diese Statistiken uns genau sagen, wie groß die Marktanteile eines Browsers oder eines Betriebssystems sind. Seit auch die mobilen Zugriffe gezählt werden dürfte jedem klar sein, dass das Ganze überhaupt keine Aussagekraft hat. Denn bei den Smartphones gibt es viel genauere Werte aus den Verkaufszahlen und die zeichnen ein gänzlich anderes Bild. Wenn die mobilen Statistiken nicht stimmen, warum also sollten die Desktop Statistiken irgendetwas aussagen?

Wer die Postings von "fizcaraldo" kennt,

wer weiss, dass er ein Nokia-Fanboi ist - und seit Jahren die Realität verweigert ....

Die Browserzahlen ergegen sich aus den wichtigsten Websiten Österreichs (Orf.at, standard, news, krone, geizhals, ...) - deswegen haben die natülich eine starke Aussage - egal ob das einen Fanboi passt oder nicht

Brauchbare Stats geben auch OS Listings aus

und sie haben recht das gehört dazu

Naja, die Verkaufszahlen geben ihnen aber nur

darüber Aufschluß wie viele Geräte verkauft wurden. Sagen aber nichts darüber aus wieviel diese dann tatsächlich zum Zugriff auf das Internet verwenden. Und ja, es gibt sehr viele Smartphone Besitzer (vor allem bei den günstigen Einsteigermodellen) die eigentlich nur telefonieren damit :-)

die verkaufszahlen müssen nicht zwangsläufig dieselben werte zeigen

in diese webzugriffsstatistiken ist die länge, dauer und anzahl der zugriffe ebenfalls relevant.
und deshalb können die prozentuellen werte abweichend zu den verkaufszahlen sein.

Mit nützlichen Erweiterungen wird Opera zum

Schweizer Taschenmesser unter den Browsern. Mit dem "Tab Stacking" haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihre Tabs zu stapeln und beispielsweise in verschiedene Kategorien zu unterteilen. Integriert ist auch eine Funktion zur Passwort-Synchronisation per Opera Link, um von jedem Internet-Rechner darauf zugreifen zu können. Speed Dial kann eine Vorschau neuer Inhalte auf Nachrichtenseiten oder Blogs "live" anzeigen.

Posting 1 bis 25 von 252
1 2 3 4 5 6

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.