Head begrenzt im Quartal Verluste deutlich

10. Mai 2012, 10:00
2 Postings

Wien - Der in Wien börsenotierte und in den Niederlanden ansässige Ski- und Sportartikelkonzern Head NV hat im 1. Quartal 2012 seinen Umsatz durch bessere Verkäufe im Tennisracketbereich sowie durch günstige Wechselkursentwicklungen um 17,1 Prozent verbessert und seine Verluste vom Vorjahresquartal deutlich begrenzt. Gleichzeitig warnte das Unternehmen aber vor Umsatzrückgängen in der zweiten Jahreshälfte 2012 und und einem schlechteren Jahresergebnis 2012.

Der Nettoumsatz betrug in den ersten drei Monaten 70,1 Mio. Euro nach 59,8 Mio. Euro vor einem Jahr, der bereinigte Betriebsverlust verringerte sich auf 2,6 von (minus) 5,5 Mio. Euro, teilte das Unternehmen in den Morgenstunden mit. Die mitgeteilten Ergebnisse seien nicht geprüft.

Warmes Wetter bremst

Für das laufende Jahr "erwarten wir einen Rückgang unserer Umsätze, vor allem im dritten und vierten Quartal des Jahres", teilte Head mit. Begründung: das warme Wetter zu Beginn der vergangenen Skisaison und die "schwache Konsumnachfrage werden ihre Wirkung zeigen". Dies werde im Jahr auch zu einem niedrigeren operativen Ergebnis als 2011 führen. Bereits 2011 war das bereinigte Betriebsergebnis um 8,3 Mio. Euro auf 14,4 Mio. Euro zurückgegangen.

Von den gut 70 Mio. Euro Umsatz im vergangenen Vierteljahr machte Head 25,5 Millionen in Österreich und 22,5 Millionen in Nordamerika. Der Konzernfehlbetrag betrugt im 1. Quartal nur mehr 2,2 Mio. Euro, gegenüber einem Fehlbetrag von 7,7 Mio. Euro vor einem Jahr.

Die Jahreshauptversammlung der Head NV findet am 24. Mai 2012 statt, wurde ferner mitgeteilt. Das Unternehmen gehört zu 66,8 Prozent der Head Sports Holdings N.V, die vom Vorstandsvorsitzenden Johan Eliasch und seiner Familie kontrolliert wird. (APA, 10.5.2012)

Share if you care.