Wiener Börse schließt am Donnerstag im Plus

10. Mai 2012, 18:05
posten

Banken befestigt, OMV umsatzstärkste Aktie

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei gutem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 12,23 Punkte oder 0,60 Prozent auf 2.042,03 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund sechs Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.048 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,39 Prozent, DAX/Frankfurt +0,65 Prozent, FTSE/London +0,25 Prozent und CAC-40/Paris +0,26 Prozent.

Nachdem mehrmals das Vorzeichen gewechselt worden war, ging der ATX nach den jüngsten Verlusten befestigt aus dem Handelstag. Zur Wochenmitte musste der Leitindex noch einen Abschlag von 2,6 Prozent und am Dienstag ein Minus von 1,3 Prozent verdauen. Auch das europäische Börsenumfeld schloss am Berichtstag überwiegend im Plus.

Am heimischen Markt rückten neue Geschäftszahlen die entsprechenden Titel ins Blickfeld. Quartalsergebnisse veröffentlichten Telekom Austria, Palfinger, AT&S und Lenzing. Der Flughafen Wien präsentierte zudem neue Passagierzahlen.

Telekom Austria überrascht positiv

Die Telekom Austria-Aktie verabschiedete sich mit plus 0,99 Prozent auf 8,18 Euro aus dem Handelstag. Das Telekomunternehmen hat mit dem vorgelegten Erstquartalsergebnis 2012 die Erwartungen der RCB-Analysten deutlich übertreffen können. Die positive Überraschung begründeten die Wertpapierspezialisten vor allem mit Einsparungseffekten in Österreich und einem besseren Ergebnis in Weißrussland.

Palfinger-Papiere bauten ein Kursplus in der Höhe von 2,16 Prozent auf 18,45 Euro. Der Salzburger Kranhersteller konnte im ersten Quartal 2012 den Umsatz und das operative Ergebnis deutlich steigern. "Im Rahmen der Erwartungen", schrieben die Analysten der RCB in einer ersten Betrachtung des Zahlenwerkes.

AT&S enttäuscht

AT&S gingen um 1,34 Prozent auf 8,85 Euro zurück. "Das Umsatzwachstum wurde durch geringere Margen aufgehoben", fassten hier die RCB-Experten die Quartalszahlen zusammen. Im Gegensatz zur Umsatzentwicklung blieb die operative Marge (von 7,4 Prozent) durch den anhaltenden Preisdruck hinter den Markterwartungen zurück.

Lenzing schlossen mit einem kleinen Aufschlag von 0,34 Prozent auf 75,75 Euro. Der Faserhersteller hat im ersten Quartal 2012 einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Der Erstquartalsumsatz und das Betriebsergebnis fielen jedoch jeweils etwas besser aus, als die von der APA befragten Analysten geschätzt hatten.

Flughafen Wien-Anteilsscheine verloren um 1,38 Prozent auf 32,45 Euro an Höhe. Der Airport hat im April ein Passagierplus von 9,5 Prozent auf 1.889.786 Fluggäste verzeichnet.

Klar positive Vorzeichen gab es bei den schwergewichteten Bankenwerten zu beobachten, welche sich einer europaweit starken Branchenstimmung anschlossen. Raiffeisen verbuchten ein Kursplus von deutlichen 4,08 Prozent auf 25,50 Euro. Erste Group erholten sich um 1,89 Prozent auf 16,41 Euro, nachdem die Titel am Mittwoch noch um mehr als vier Prozent abgesackt waren. (APA, 10.5.2012)

Share if you care.