Christoph Dreier beendet Karriere

ÖSV-Slalomspezialist flog aus dem Kader

Slalomspezialist Christoph Dreier hat seinen Rücktritt vom aktiven Rennsport erklärt. "Ich habe in den letzten Jahren sehr hart und fleißig trainiert. Leider hat es nach dieser Saison nicht mehr für die Kaderrichtlinien des Österreichischen Skiverbandes gereicht. Daher beende ich meine Karriere und widme mich mehr meiner Familie und der Skischule in Mayrhofen", so der 31-jährige Salzburger.

Der Absolvent der Skihandelsschule in Schladming erreichte 2010 im Slalom von Val d`Isere mit Rang 10 sein bestes Karriereergebnis. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partenkirchen belegte Dreier im Slalom Rang 18. "Es waren sehr viele schöne Momente dabei. Ich habe alle Rennen sehr genossen. Ich bedanke mich bei meinen Wegbegleitern für ihre Unterstützung. Jetzt freue ich mich auf einen neuen, spannenden Lebensabschnitt", sagte Dreier.

"Christoph hat immer sehr professionell gearbeitet. Leider hat sich das in den Ergebnissen nicht immer niedergeschlagen. Ich wünsche ihm auf seinem weiteren, privaten und beruflichen Weg alles Gute", so der sportliche Leiter der ÖSV-Herren, Mathias Berthold.(red, 9.5.2012)

Share if you care
1 Posting

sagt mir nix, der name.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.