Tragbare Brennstoffzelle versorgt Gadgets mit Strom

  • So soll das Ladegerät aussehen.
    foto: lilliputian systems

    So soll das Ladegerät aussehen.

Dank neuartiger Technologie kann mit dem USB-Ladegerät das iPhone bis zu 14 Mal aufgeladen werden

Der US-Händler Brookstone hat angekündigt, noch dieses Jahr ein tragbares Brennstoffzellen-USB-Ladegerät ins Portfolio aufzunehmen. Hergestellt wird das Gerät von Lilliputian Systems. Wie CNet berichtet, hat das Ladegerät die Größe eines dicken Smartphones. Die mit Butan gefüllten Cartridges haben ungefähr die Größe eines Feuerzeugs.

Alle Gerät mit USB-Anschluss kompatibel

Mit dem Ladegerät können alle Geräte mit einem USB-Anschluss mit Strom versorgt werden. Ein Smartphone kann zwischen zehn und 14 Mal  aufgeladen werden, bevor man nachfüllen muss. Der Preis für das Ladegerät steht noch nicht fest. Eine Nachfüllpackung soll "ungefähr soviel wie ein Kaffee bei Starbucks kosten", sagte Mouli Ramani von Lilliputian Systems.

Neuartige Technologie

Der Hersteller ist der erste, der eine Festoxidbrennstoffzelle-Membran auf einen Siliciumträger platziert, erklärt Ramani. Investor Intel hat ein Werk extra nachgerüstet, um speziell strukturierte Slicium-Chips gemacht und den Membran von Lilliputian aufgedruckt. Bisher wurde Methanol oder Natriumborhydrid verwendet, "die eine kaum längere Haltbarkeit als ein Lithium Ionen Akku hatten", meine Ramani.

Expansion geplant

Die Catridges werden von Feuerzeugherstellern gebaut und können im Flugzeug mitgenommen werden. In Zukunft soll das Ladegerät auch von anderen Händlern angeboten werden. (soc, derStandard.at, 09.05.2012)

Share if you care