Bruchlandung vor Start für Berlins Flughafen

8. Mai 2012, 18:00
4 Postings

Berlin blamiert sich. Zum zweiten Mal muss die Eröffnung des neuen, 2,5 Milliarden Euro teuren Großflughafens Willy Brandt verschoben werden

Die Einladungen für die feierliche Eröffnung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel waren längst verschickt, die Jungfernlandung (Lufthansa aus Frankfurt) war geplant, vor wenigen Tagen wurde auf der Baustelle noch versichert: "Wir liegen prima im Zeitplan."

Doch am Dienstag gab Flughafenchef Rainer Schwarz völlig überraschend bekannt, dass der neue Großflughafen Berlin Brandenburg International (BBI) / Willy Brandt nicht wie vorgesehen am 3. Juni eröffnet wird. Es ist bereits das zweite Mal, dass der Start des Prestigeprojekts verschoben wird, ursprünglich war er für November 2011 geplant gewesen.

Es hapert beim Brandschutz. Zwar sind die Brandschutzanlagen installiert. Die Testläufe, ob sie auch funktionieren, können jedoch nicht bis zum 3. Juni durchgeführt werden. Man könne daher nicht gewährleisten, dass der Flughafen im Notfall auch rechtzeitig geräumt werde.

Von einer "bitteren Enttäuschung", für die er sich "nur entschuldigen" könne, sprach Flughafenchef Schwarz. Beim Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), die beide im Aufsichtsrat sitzen, kam es nicht an.

Regierungschef "stocksauer"

"Ich verhehle nicht, dass ich stocksauer bin", sagte Platzeck. Und Wowereit erklärte: "Das ist kein guter Tag für den Flughafen und die Bürgerinnen und Bürger unserer Länder."

Der Airport Willy Brandt, benannt nach dem früheren SPD-Politiker und Bundeskanzler, soll Berlin jene Weltläufigkeit bringen, die es bei Start und Landung bisher nicht gab. Zurzeit verteilen sich die Flüge noch auf zwei Flughäfen: Im Westteil der Stadt (Tegel) werden hauptsächlich Linienflüge abgewickelt, am alten DDR-Flughafen Schönefeld Charter-Flüge. Berlins dritter Flughafen (Tempelhof) wurde schon 2008 geschlossen.

Doch zunächst wurden die laufenden Umzugsarbeiten von Tegel und Schönefeld nach BBI gestoppt. Bis zur tatsächlichen Eröffnung, frühestens im August, bleiben diese Flughäfen in Betrieb.

Die schweren Turbulenzen des neuen Flughafens bringen nun weltweit die Flugpläne durcheinander. All jene Fluglinien, die von BBI ab dem 3. Juni neue Destinationen anbieten wollten, müssen ihre Abläufe ändern, Notfallpläne gibt es nicht.

Zehntausende Tickets sind schon gebucht, Lufthansa und Air Berlin wollen sich um neue Slots in Tegel bemühen, um alle Passagiere in den Ferien in die Luft zu bringen. Dass der neue Flughafen noch jede Menge Kinderkrankheiten hat, bestätigten mehrere Fluglinien. So erklärte ein Lufthansa-Sprecher: "Wir haben in den Testläufen feststellen müssen, dass noch an vielen Stellen Handlungsbedarf besteht." (Birgit Baumann aus Berlin, DER STANDARD, 8.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Keine Schlüsselübergabe, keine Festreden: Der neue Berliner Flughafen, der das Prestigeprojekt der deutschen Hauptstadt werden sollte, kann nicht am 3. Juni eröffnet werden.

Share if you care.