Burgenland: Verkehrssicherheitsaktion für junge Mopedlenker

18. Juni 2003, 11:49
posten

Unfälle bei 15- bis 17-Jährigen forderten im Vorjahr ein Todesopfer und 109 Verletzte

Eisenstadt - Ein Todesopfer und 109 Verletzte forderten Verkehrsunfälle im Vorjahr bei den 15- bis 17-Jährigen im Burgenland. Mit einer gemeinsamen Aktion unter dem Motto: "Sicher auf dem Weg zum Moped" wollen nun das Landesjugendreferat, die Exekutive und der ÖAMTC auf Gefahren aufmerksam machen und die Jugendlichen informieren.

Österreichweit lag der Anteil der getöteten und schwer verletzten Jugendlichen bei Moped- und Motorradfahrern bei 16 Prozent der Unfallbeteiligten und damit doppelt so hoch wie bei der Gruppe der Pkw-Lenker: "Das ist für mich eine alarmierende Zahl", so Landesjugendreferent LHStv. Franz Steindl (V) bei der Präsentation der Aktion heute, Mittwoch, in Eisenstadt.

Verkehrssicherheitskampagne

Die Verkehrssicherheitskampagne startet am 23. Juni in der HAK in Eisenstadt und macht am 25. Juni in der HTL Pinkafeld und am 26. Juni in der HAK Oberwart Station. Nach den Sommerferien soll die Aktion fortgesetzt werden.

Bei den Veranstaltungen werden die Jugendlichen über gesetzliche Bestimmungen und die Führerscheinprüfung informiert und erhalten Praxistipps für den Kauf ihres Mopeds von der richtigen Kettenspannung bis zur Bereifung, erläuterte MTC-Burgenland-Regionalleiter Emil Bohac. An einem Bremsprüfungssimulator ihre Reaktionszeit und die Bremskraft messen. Mit Rat und Tat zur Seite steht den jungen Mopedlenkern bei der Aktion auch die Exekutive. (APA)

Share if you care.