Wieso der VLC-Player DVDs abspielt, Windows 8 aber nicht

7. Mai 2012, 13:58
  • Der VLC-Player spielt DVDs von Haus aus ab, unter Windows 8 müssen Nutzer zusätzliche Software installieren.
    foto: vlc

    Der VLC-Player spielt DVDs von Haus aus ab, unter Windows 8 müssen Nutzer zusätzliche Software installieren.

Microsoft schließt aus finanziellen Gründen Codecs zur DVD-Wiedergabe aus Windows 8 aus

Als vergangene Woche bekannt wurde, dass Microsoft in Windows 8 keine Codecs zum Abspielen von DVDs mehr mitliefern wird, war die Aufregung unter den Nutzern groß. Eine häufig gestellte Frage war, wieso es etwa das Open-Source-Projekt VLC schafft einen kostenlosen Mediaplayer mit DVD-Support anzubieten, der riesige Redmonder Konzern jedoch nicht. ZDnet-Blogger Ed Bott hat die Antwort darauf gefunden: VLC muss sich nicht um Software-Lizenzen scheren.

Lizenzzahlungen

Jeder kommerzielle Hersteller eines Software- oder Hardware-DVD-Players muss Lizenzen für diverse durch Patente geschützte Software-Komponenten zahlen. Dazu gehört der MPEG-2-Decoder. Die Patente, die darauf bestehen, werden von der MPEG LA verwaltet, die Lizenzzahlungen für die Patentinhaber einhebt. Pro Gerät/Software fallen 2 US-Dollar an. So muss auch jeder PC-Hersteller, der eine Windows-Kopie mit MPEG-2-Support verkauft, diese Abgabe leisten.

Daneben müssen Hersteller für Dolby Digital Audio Support zahlen, der von den Dolby Laboratories lizenziert wird. Laut Bericht hat Microsoft alleine im Jahr 2011 124 Millionen US-Dollar an Lizenzgebühren an Dolby entrichtet.

Französisches Recht

Die Entwickler des VLC-Players leisten diese Zahlungen nicht. Als Grund wird angegeben, dass es sich um ein französisches Unternehmen handelt. In Frankreich, wie in anderen europäischen Ländern werden Software-Patente nicht anerkannt, betonen die Entwickler auf ihrer Website. Deshalb würden die Software-Patent-Lizenzen auch nicht für den VLC-Player greifen. Die Betreiber geben zudem an, dass auch die Programmbibliothek libdvdcss zur Entschlüsselung von DVDs nach französischem Recht legal ist.

Nicht kommerziell

Bott meint, dass ein kommerzielles Unternehmen wohl trotzdem schnell Probleme mit den Anwälten der Patentinhaber bekäme, die der Argumentation wohl widersprechen würden. Aber da es sich bei VLC um ein Open-Source-Projekt außerhalb der US-Rechtssprechung handle, sei es nicht auf dem Radar der Unternehmen.

VLC für Windows 8

Zukünftige Windows 8-User haben also die Wahl kommerzielle Software zur DVD-Wiedergabe hinzuzukaufen, wie das kostenpflichtige Windows Media Center, oder den VLC-Player zu nutzen. Die Entwickler haben bereits verbesserten Blu-ray-Support für die kommende Version von Microsofts Betriebssystem angekündigt. (red, derStandard.at, 7.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5

tja
Open-Source ist wohl die Rettung.

die Amis scheinen sich gerade selbst zu strangulieren

wann hoert dieser wahnsin auf?

ich darf schon heute "I am loving it" nicht frei sagen...wo weit geht unsere entwicklung...toll

BRAVO!

Endlich ist MS Apple mal voraus! Die nächste Betrübssystenmversion der Katzen wird das wohl auch haben...

offensichtlich hat microsoft auch keine lust mehr auf patenttrolle.

ein troll ist der trolle überdrüssig, oder wie? :D

auch lustig:
http://www.conceivablytech.com/2530/prod... m-shutdown

"Außerhalb der US-Rechtsprechung ist wohl einiges möglich.

Die USA werden durch das Wirken von Heerscharen von Rechtsverdrehern vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten immer mehr zum Land der unmöglichen Begrenztheiten.

"Außerhalb der US-Rechtsprechung" ist wohl einiges

Ein Datenträger, der alle paar Wochen meinem c't-Abo beiligt.

Eigentlich recht praktisch. Da passen fast 5 GByte an Programmen drauf. Das ist schon eine grosse Erleichterung. Wenn ich daran denke, daß ich das Anfang der Achtziger Jahre immer abgetippt habe...

das sind die dinger, von denen die filme kopiert werden, die dann als dvdrips herumgeistern...

oder die dinger, die in jedem zweiten player wegen inkompatibler ländercodes nicht abspielbar sind, oder weil das kleingedruckte (format + oder -) nicht passt... da bleibe ich lieber bei den rips :D

Rippen war doch vor 10 Jahren. Hallo !

Antwort: Ein Rundmedium, auch Datenscheibe genannt.

Enthält meist Daten, die sich mit diversen Decodiergeräten in (bewegtes) Bild und Ton und andere Informationsformate umwandeln lassen. Nachfolger ist die Totgeburt BluRay. Erfolgreiche Rundmedien-Vorfahren waren die Schallplatte (Vinyl) und Schellackplatte. Diese enthielten in der Regel aber nur akustische Informationen (Musik). Nicht zu verwechseln mit: Dartscheibe, Baumscheibe.

Alles kein Problem !

Es gibt ein braves Schaf, das mit einem schlauen Fuchs zusammenarbeitet. Erst durch diese Kombination wird so manche DVD überhaupt verwendbar, die ganz ohne Verschleiß im Kasten landet. :-)
Der VLC ist mittlerweile richtig gut, besonders angetan bin ich von der 64 Bit- Vorabversion. Bisher kein einziger Fehler und sauschnell !

dass VLC "alles" spielt ist aber nicht erst seit gestern so ...

genauso wie der mediaplayer seit XP2 ein krampf ist ...

Der Media Player ist seit Windows ME ein Krampf. Genau ab dem Zeitpunkt, als der WMP7 den WMP Classic als Standard abgelöst hat.

gibt es eigentlich irgenwen, der sich nicht ohnehin andere codecs als die von ms mitgelieferten verwendet?

entweder man installiert vlc oder man braucht doch eh ein codecpack, sonst hat man immer wieder mal probleme beim abspielen (speziell bei mehreren tonspuren).

ich seh das problem nicht so wirklich, zumal einem bei jedem dvd/blu-ray-laufwerk sowieso auf der driverdisc irgenein player mit den entsprechenden codecs nachgeschmissen wird.

ich finds eher komplizierter, zu verhindern, daß man am ende zig decoder für ein file am system hat ...

weiß gar nicht, wann ich die letzte dvd angesehen hab. also, who cares. und für notfälle vlc.

Schon interessant...

...dass gerade die Firma, die mit dem Verkauf von Software groß geworden ist, das Geschäft anderen "nicht gönnt"... Wie ein Ausländer der 2. Generation, der FPÖ wählt...

Ärgerlich ist dieses "Gröscherlgeschäft" schon

soll jetzt für meinen alten Sat-Usb Adapter 5€ lizenz für das Wiedergabemodul zahlen - der alt Laptop ist hinüber mit defekter Harddisk - daher gibts keine lizenz mehr - obwohl die mit dem Adapter gekauft wurde - so sieht die Copyright Industries ihr Geschäftmodell

ziemlich verwirrendes posting, was wollen sie eigentlich? und was hat das mit copyright zu tun?

Ganze 2 Euro hat sich MS

in dem weit über hundert Euro teuren Windows nicht leisten wollen, um DVD's abzuspielen. Na, nicht schlecht.

2 USD pro Lizenz

Pro Gerät/Software-LIZENZ fallen 2 US-Dollar an.

2 € (von dem Bruchteil der von den 80 € überbleibt) für NICHTS

Windows Home Premium kostet 80€ (oder etwas weniger) auf Amazon

Dann sollen Sies halt in die Ultimate bzw Pro packen.

Softwarepatente sind Scheiße, bezahlen tut die Scheiße der User.

Aber der Mainstream zahlt ja gerne, und rächt sich dann bei Filmen.

Posting 1 bis 25 von 211
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.