Illegale Waffen und Medizin-Labor: John McAfee verhaftet

6. Mai 2012, 13:51
61 Postings

Gründer des Herstellers von Anti-Viren-Software weist Anschuldigungen zurück und glaubt an politische Motive

John McAfee, Gründer des von Intel gekauften Herstellers von Anti-Viren-Software, wurde am vergangenen Montag in einem Haus in Belize verhaftet. Der 66-Jährige soll dort laut Medienberichten illegale Waffen und Medikamente gelagert haben.

Bodyguards festgenommen

Zusammen mit dem Firmen-Gründer selbst seien auch drei seiner fünf Bodyguards festgenommen worden, die ohne Zulassung für den 66-Jährigen gearbeitet hätten. Neben den Männern habe sich auch McAfees 17-jährige Freundin in dem Haus befunden.

Angeblich illegales Labor

Die Behörden sollen mehrere Handfeuerwaffen beschlagnahmt haben, für die McAfee keine Lizenz besessen habe. Außerdem habe er keine Bewilligung für ein medizinisches Labor auf seinem Anwesen gehabt, in dem an einem neuen Antibiotikum geforscht werde. Im Zuge der Razzia seien Beamte auch durch Wachhunde auf dem Anwesen verletzt worden.

Keine Parteispende

Nach der Verhaftung sei McAfee wieder freigelassen worden. Er selbst weist die Vorwürfe von sich und sieht die Hausdurchsuchung in Zusammenhang mit seiner Weigerung für die United Democratic Party zu spenden, wie Channel 5 Belize weiters berichtet. (red, derStandard.at, 6.5.2012)

  • Gegenüber Channel 5 Belize weist John McAfee die Beschuldigungen des illegalen Waffenbesitzes und des Betriebs eines Medizin-Labors ohne Genehmigung von sich.
    foto: edition.channel5belize.com

    Gegenüber Channel 5 Belize weist John McAfee die Beschuldigungen des illegalen Waffenbesitzes und des Betriebs eines Medizin-Labors ohne Genehmigung von sich.

Share if you care.