Willmann kocht wieder

Severin Corti
7. Mai 2012, 17:24
  • Aufmerksam und mit sicherer Hand gefertigtes Mittagessen: Maria Willmann steht wieder am Herd.
    foto: apa/roland schlager

    Aufmerksam und mit sicherer Hand gefertigtes Mittagessen: Maria Willmann steht wieder am Herd.

Von Montag bis Freitag stellt sich die die große Köchin Martina Willmann in ihre offene Küche, um ein Mittagsprogramm der leistbaren Art anzubieten

Es ist schon wieder ein Zeitl her, seit Martina Willmann wirklich wo gekocht hat. 2007, nach einem sehr kurzen Gastspiel im Novelli-Ableger Limes, wurde es erst einmal still um die große Köchin, die einst noch unter Fabio Giacobello im Novelli und später im Schwarzen Kameel eine Küchenlinie hingelegt hatte, die zwar je nach Bühne sehr nuanciert ausfiel, die Spesenesser der Stadt aber in beiden Fällen zu exaltierten Groupies mutieren ließ.

Dann sperrte sie in der Leopoldstadt, gleich hinter dem Galaxy-Bürohaus, ein feines Kochstudio auf, in dem sie ihre Kunst aber nur jenen angedeihen ließ, die einen Kochkurs mitmachten. Ab sofort ist das, zumindest mittags, wieder anders. Da stellt sich die Willmann nämlich in die offene Küche, um von Montag bis Freitag (aber immer nur bis 15 Uhr) ein Mittagsprogramm der dezidiert leistbaren Art anzubieten.

Neben wechselnden Salaten kann das etwa frische Pasta mit Fenchel, Tomaten und Thymian sein, ein Kokoscurry vom Huhn, oder auch Arabisches Gemüse mit Ziegenkäse und Minzjoghurt. Die große Willmann-Küche darf man sich um neun neunzig inklusive Suppe natürlich nicht erwarten, aufmerksam und mit sicherer Hand gefertigtes Mittagessen aber allemal. (Severin Corti, DER STANDARD, 5.5.2012)

Willmann Mittagessen
Komödieng. 3 (Ecke Zirkusg.), 1020 Wien
Mo-Fr 11.30-15 Uhr
Menü (Suppe + Hauptspeise) 9,90,
www.willmannkochen.at

Share if you care
7 Postings
Schade,

ohne ein Dessert bin ich unzufrieden.

ich ess ja wirklich gerne gut...

...aber eine 08/15 Studentenpasta um einen 10er anzubieten, nur damit sich der Betrieb auch bei lächerlichen 3,5 Stunden Öffnungszeiten zu mittag rechnet, KANN m.E. gar nicht gut gehen.

du isst wirklich gerne gut, bist aber nicht bereit

für ein kleines menu in guter qualität einen zehner hinzulegen? schäm dich für deine anmaßung.
was berechtigt dich zu der aussage, dass es sich hier um eine überteuerte "studentenpasta" handelt? was hat dort die erwartete qualität nicht gehabt und inwiefern?
in jeder pizzeria kostet ein teller nudeln einen ähnlichen betrag.

kantinenessen ist natürlich billiger...
es soll aber kein kantinenessen sein.

ob es sich über die menge rechnet, wird man sehen.

das gefällt mir

endlich mal good News in der Wiener Gastro Szene! Eine ehrliche, bescheidene Willmann. Kein Szenegetue, kein Schnöslschuppen der sich als Beisl ausgibt, keine spargelfressende Seitenblickecombo. Kein betrunkener Szenekoch mit noch stärker betrunkenem Szenewinzer.....
Ich freue mich auf ein baldiges Mittagessen dort!

betrunken sein hat aber manchmal auch was :-)

stimmt :-) aber manchmal nüchtern sein is halt zu wenig

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.