Staatspreis für Bildungsjournalismus für ORF-Redakteur Jungreuthmayer

4. Mai 2012, 11:09
2 Postings

Förderpreis geht an Ingrid Brodnig vom "Falter"

Der Staatspreis für Bildungsjournalismus geht heuer an ORF-Redakteur Harald Jungreuthmayer, wie das Unterrichtsministerium am Freitag bekanntgegeben hat. Die jährlich vergebene Auszeichnung ist mit 5.500 Euro dotiert und wird am 22. Juni in Wien überreicht. Den mit 2.500 Euro dotierten Förderungspreis für Journalisten unter 35 Jahren erhält Ingrid Brodnig von der Wiener Wochenzeitung "Falter".

Mit dem Preis sollen "herausragende JournalistInnen für ihre qualitätsvolle Berichterstattung zu bildungsrelevanten Themen" ausgezeichnet werden, so Unterrichtsministerin Claudia Schmied in der Aussendung. Die Jury habe sich für zwei würdige Preisträger entschieden, "deren journalistische Arbeit für sich spricht".

Jungreuthmayer berichtet für die "Zeit im Bild", wo es ihm immer wieder gelungen sei, komplexe, teils sperrige Inhalte zu Bildungsthemen anschaulich, verständlich und ausgewogen zu vermitteln, hieß es in der Aussendung. Mit ihm werde ein "engagierter, hervorragender und von Branche und Fachwelt hoch geschätzter Journalist" ausgezeichnet. Förderpreis-Gewinnerin Brodnig zeichne sich dadurch aus, in ihren Beiträgen von stets hoher stilistischer Qualität Sachinhalte spannend und doch präzise zu vermitteln und habe die Jury mit ihren "erfrischend neuen Zugängen zu Bildungsthemen" überzeugen können. (APA, 4.5.2012)

Share if you care.