Ein Kino im Fifties-Glanz

3. Mai 2012, 19:17
2 Postings

Eröffnung des restaurierten Kinosaals mit einem Programm zum österreichischen Experimentalfilmemacher Marc Adrian

Als Glaspalast bot das 21er-Haus für die Präsentation von Filmen bisher keine optimalen Bedingungen. Nun verfügt das Museum jedoch wieder über ein Kino, noch dazu über eines mit Geschichte: 1958 wurde es vom Architekten Karl Schwanzer als Teil des Österreich-Pavillons für die Weltausstellung in Brüssel entworfen. Mit Unterstützung der Ursula-Blickle-Stiftung restauriert, erstrahlt der holzvertäfelte Kinosaal mitsamt seinen bequemen Designstühlen nun in neuem Glanz.

Eröffnet wird heute, Freitag, um 19 Uhr mit einem Programm zum österreichischen Experimentalfilmemacher Marc Adrian. Parallel zur Ausstellung Utopie Gesamtkunstwerk werden im Mai auch Filme von Christoph Schlingensief und Constanze Ruhm gezeigt. Die Reihe Blickle Series wird künftig monatliche Schwerpunkte umfassen. (kam, DER STANDARD, 4.5.2012)

3., Schweizergarten, Arsenalstraße 1, 19.00

  • Das Blickle-Kino wurde ursprünglich von Karl Schwanzer für die Expo 1958 
entworfen.
    foto: belvedere wien

    Das Blickle-Kino wurde ursprünglich von Karl Schwanzer für die Expo 1958 entworfen.

Share if you care.