Der Schneckenführer fürs Handy

  • Der Slow-Food-Guide listet mehr als 200 empfehlenswerte Adressen auf.
    foto: christian brandstätter verlag

    Der Slow-Food-Guide listet mehr als 200 empfehlenswerte Adressen auf.

Der Slow-Food-Guide von Severin Corti und Georg Desrues ist nun auch als sehr brauchbare App erhältlich

Restaurantguides sind eine feine Sache, helfen sie doch - besonders in unbekannteren Gefilden - bei der Suche nach selbigen. Gedruckte Restaurantguides haben aber einen großen Nachteil: Man hat sie häufig gerade nicht dabei, wenn man unterwegs ist, vor allem wenn man nicht zu jener Spezies gehört, deren Auto quasi das verlängerte Wohnzimmer ist oder die Handtaschen in Koffergröße mit sich herumschleppt.

Genau aus diesem Grund sind Restauraurantführer-Apps eine feine Sache, denn das Handy ist heutzutage immer dabei. Und selbst in Gegenden, wo die Online-Verbindung nicht gerade als optimal zu bezeichnen ist, kann man mittels App nach geeigneten Lokalen suchen.

Slow-Food-Guide

Ein sehr gelungenes Beispiel ist die soeben erschienene App des im Vorjahr publizierten Slow-Food-Gasthäuser-Guides von Rondo-Restaurantkritiker Severin Corti und Gastrojournalist Georg Desrues. 200 Gasthäuser in Österreich, die dem Slow-Food-Gedanken entsprechen, sind darin zu finden: Das heißt, sie bieten regionale Küche mit traditionellen Rezepten und lokalen Zutaten. Weiters haben die Autoren darauf geachtet, dass die Menüpreise ein gewisses Level nicht überschreiten. So soll ein dreigängiges Menü dort höchstens 40 Euro kosten, da "solche Gasthäuser nur authentisch sein können, wenn sie in Symbiose mit der lokalen Bevölkerung und ihrer gewachsenen Kultur funktionieren", so die Autoren im Vorwort.

Der 240 Seiten starke Guide wurde fürs Handy optimiert. Äußerst praktisch ist es, unterwegs mittels Ortungsfunktion das nächstgelegene Slow-Food-Gasthaus angezeigt zu bekommen. Ebenso nützlich sind aber auch die Einkaufstipps - so ist in der Gegend rund um den Neusiedler See (die überhaupt sehr reich mit Slow-Food-"Hotspots" bestückt ist) unter anderem der Paradeiserkaiser Stekovics in Frauenkirchen zu finden. Eine Favoriten-Merkfunktion sowie die reichliche Bebilderung der vorgestellten Gasthäuser runden das Slow-Food-Package ab. (ped, derStandard.at, 8.5.2012)

Die App für iPhones und Android-Geräte ist bis 30. Juni zum Einführungspreis von 4,99 Euro erhältlich, ab 1. Juli um 7,99 Euro.

Share if you care