Geiselnahme in Lombardei: Bewaffneter gab auf

4. Mai 2012, 07:01
posten

Mann drohte, sich zu erschießen

Rom - Der mit einem Gewehr bewaffnete Mann, der am Donnerstag den Amtssitz der Steuerbehörde in der lombardischen Stadt Bergamo überfallen und 15 Menschen als Geiseln genommen hatte, hat nach fünf Stunden aufgegeben. Das teilte die Polizei mit. Während der Geiselnahme hatte der Mann auch einen Schuss in die Decke abgegeben. Nach einer Stunde ließ er bis auf eine alle Geiseln frei und verhandelte mit der Polizei. Als Motiv für seine Tat gab er finanzielle Schwierigkeiten an und drohte, sich zu erschießen.

Gespräch mit Medien gefordert

Ein Angestellter war in den Abendstunden noch in seiner Hand gewesen. Der Mann hatte ein Gespräch mit Medienvertretern gefordert, die Carabinieri verhandelten mit ihm über die Freilassung der Geisel.

In Italien haben Protestaktionen gegen Steuerbehörden zugenommen. Dutzende Menschen haben sich seit Jahresbeginn wegen finanzieller Schwierigkeiten das Leben genommen. (APA, 3.5.2012)

Share if you care.