Auf fremden Toiletten sitzen

3. Mai 2012, 11:36
  • Geräusche vermeiden, ist für Frauen auf fremden Toiletten besonders wichtig.
    foto: rainersturm/pixelio.de

    Geräusche vermeiden, ist für Frauen auf fremden Toiletten besonders wichtig.

Hälfte der Österreicher verhält sich auf fremden Toiletten anders - Zwei Drittel der Befragten ist Hygiene sehr wichtig

Wien - Die Hälfte der Österreicher verhält sich auf fremden Toiletten anders als zu Hause. 43 Prozent hingegen fühlen sich auf den WCs ihrer Freunde "pudelwohl", so lautet das Ergebnis einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Sanitär-Unternehmens Geberit. Zwei Drittel der Befragten gaben an, dass ihnen Hygiene "sehr wichtig" ist. Ein Viertel achtet besonders darauf, leise zu sein.

Vor allem Frauen (27 Prozent) wollen unangenehme Geräusche vermeiden. 23 Prozent der Umfrageteilnehmer reinigen den Sitz bevor sie ihn benutzen, 17 Prozent der Frauen setzen sich erst gar nicht hin. Immerhin vier Prozent der Probanden vermeiden die Toiletten ihrer Bekannten. (APA, 3.5.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2
23 Prozent der Umfrageteilnehmer reinigen den Sitz bevor sie ihn benutzen, 17 Prozent der Frauen setzen sich erst gar nicht hin.

Und das merkt man vor allem auf öffentlichen Toiletten bei den Frauen.
Es gibt nur ein Wort dafür: UNGUSTIÖS.

Das gemeinste ist ja, dass man sich nach solchen Vorkommnissen selber nicht mehr hinsetzen kann. DDD:

Hygienespray...

... und Desinfektionstücher sind immer mit dabei.

Dr. Heinz Anderle, Freigeist

3 Vorteile vom Kacken im Büro

1. Es gilt als Arbeitszeit
2. Man braucht kein eigenes Klopapier
3. Putzen tut´s auch ein andrer.

Wobei 3. auch zum Nachteil gereichen kann, wenn sich ein Vorgänger Ähnliches denkt und zu den 50% derjenigen gehört, die sich auf fremden Toiletten anders verhalten.

"und zu den 50% derjenigen gehört, die sich auf fremden Toiletten anders verhalten"

Keine Sorge - die verhalten sich auf dem eigenen Klo keine Spur anders.

noch dazu

kann man dann immer auch raten, wer grade nebenan scheisst oder lärmt :-) auch das ein zeitvertreib, der den büroalltag auflockert.

Bei uns sind in solchen Fällen die kabinen imner 15 min durchgehend besetzt. Um Spuren zu verwischen und nicht erkannt zu werden. Da mache ich mich immer schnell aUs dem Staub um niemanden lange festzueisen.

Und weiters...

sind WC Türen welche ohne Türgriff nach außen aufgehen, sowie automatische Wasshähne - sehr gefragt. ;)

Ein gehörig Maß an Dreck stärkt die Abwehrkräfte!

heißt das, 83 % der frauen setzten sich aufs klo? wäh.

Und wie viele küssen sich?

Völlig unhygienisch - im Mund sind mehr Bakterien als im Darm.

Ihr Problem verstehe ich nicht..

wenn meine Abwehrkräfte das nicht schaffen, hab ich eh ganz andere Probleme. Man kanns auch übertreiben.

ich mache mir keine sorgen wegen meinem immunsystem. mir ekelt einfach davor.

mir nicht, wenns keine sichtbaren Spuren gibt.
man kann sich auch zuviel ekeln, macht das Leben nur anstrengend.

99% der Frauen probieren gelegentlich Gewand im Bekleidungsgeschäft an. Wäh. Wissen Sie welch super Nährboden für Grausligkeiten das Stoffgewebe darstellt...

"Ein Viertel achtet besonders darauf, leise zu sein."

wie darf man das interpretieren? :D

bis zum lesen von "feuchtgebiete" war ich auch noch recht penibel

seither geh ich aber nur mehr auf öffentliche toiletten und versuche alle erdenklichen bakterien mit sämtlichen körperöffnungen regelrecht in mich aufzusaugen!

Hier geht es um die Toiletten bei Freunden.

Und da fühle ich mich naturgemäß genauso wohl wie bei mir zuhause.

Ich frage mich ja, was haben die 4% Kloverweigerer für Freunde, wenn sie dort nicht kacken gehen können?

stimmt, das frag ich mich auch. bei öffentlichen wc's ist es vielleicht was anderes, aber wenn ich bei wem zuhaus bin, seh ich nicht, wo das problem sein sollte.

Fremdkacken nur in der Schranzhocke

Sitzen ja, aber vorsichtshalber mit zwei Schichten Klopapier dazwischen. Händewaschen: unbedingt! Wenn es jedoch ein “Häus’l” ist, dem man gleich ansieht, daß auf ihm offenbar alle stehen, gibt es nichts dagegen einzuwenden, das auch zu tun.

Oha Achtung. Mit der klopapiernummer hat man schnell eine kloverstopfung verursacht. :-0

aber anderswo

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.