Höhere Preise bescheren Verbund mehr Gewinn

3. Mai 2012, 08:54
3 Postings

Gute Wasserführung und höhere Absatzpreise haben Österreichs Stromriesen im Quartal zu einem Gewinnanstieg verholfen

Wien - Eine gute Wasserführung und höhere Absatzpreise haben Österreichs führendem Stromunternehmen, dem Verbund, im 1. Quartal zu einem Gewinnanstieg verholfen. Operativ verdiente der Verbund wie erwartet ein Fünftel mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, der Nettogewinn legte aber - unter den Prognosen - nur um ein Zehntel zu. Ein Ergebnisausblick für 2012 wird wegen des unsicheren Umfelds erst zu den Halbjahreszahlen gegeben, erklärte das Unternehmen am Donnerstag, die Dividendenpolitik soll sich an zirka 50 Prozent Ausschüttungsquote orientieren, für 2011 waren es 54 Prozent gewesen.

Der Nettogewinn (Konzernergebnis) wuchs im 1. Quartal um 10,2 Prozent auf 119,5 Mio. Euro, Analysten hatten im Schnitt mit 18,6 Prozent Plus gerechnet. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 22,2 Prozent auf 263,6 Mio. Euro, das EBITDA um 20,1 Prozent auf 328,7 Mio. Euro. Der Umsatz legte, kräftiger als erwartet, um 18,6 Prozent auf 837,8 Mio. Euro zu. Hauptgrund für die operative Verbesserung war die deutlich höhere Wasserkraftproduktion aufgrund der guten Wasserführung; diese lag diesmal um 19 Prozent über dem langjährigen Durchschnitt und um 20 Prozentpunkte über Vorjahr. Zusätzlich profitierte der Verbund von einem insgesamt höheren Preisniveau. (APA, 3.5.2012)

Share if you care.