Prödl bleibt Bremen bis 2015 erhalten

2. Mai 2012, 18:51
98 Postings

Werder für 24-Jährigen "eine Herzensangelegenheit" - Clubchef Allofs sieht in Prödl "Eckpfeiler" - Rosenberg muss gehen

Bremen - Der österreichische Fußball-Nationalspieler Sebastian Prödl bleibt drei weitere Jahre bei Werder Bremen. Der Innenverteidiger hat am Mittwoch einen neuen Vertrag bis 30. Juni 2015 unterschrieben. Der 24-Jährige war 2008 von Sturm Graz zu Werder gewechselt und hat bisher 71 Bundesliga-Spiele absolviert. "Die Ziele von Werder und mir sind deckungsgleich. Ich will Gas geben und mich weiterentwickeln und Verantwortung übernehmen", sagte Prödl in einem Statement auf der Club-Homepage.

"Der SV Werder, der für mich in den letzten vier Jahren zu einer Herzensangelegenheit geworden ist, hat mir in den Gesprächen das Gefühl gegeben, dass ich hier auch künftig einen wichtigen Teil beitragen kann. Es wird eine interessante Zeit. Wir werden wieder durchstarten", erklärte der 32-fache ÖFB-Teamspieler, dessen Kontrakt mit Saisonende ausgelaufen wäre.

Prödl hat bei Werder auch international viel Erfahrung gesammelt, so absolvierte er für die Norddeutschen u.a. zwölf Champions-League-Einsätze. Der bisher größte Erfolg von Prödl mit Werder war der DFB-Cupsieg 2009.

"Er ist für uns ein wichtiger Spieler bei der Weiterentwicklung des Teams", sagte Werder-Clubchef Klaus Allofs. "Mit seinem Potenzial könnte er einer der Eckpfeiler unserer Mannschaft werden", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung. Auch Cheftrainer Thomas Schaaf freute sich über die Unterschrift Prödls: "Das ist eine gute Nachricht. Sebastian hat sich in seiner bisherigen Zeit bei Werder sehr gut entwickelt und vor allem im letzten Jahr trotz seines Verletzungspechs einen großen Sprung nach vorn gemacht. Wir freuen uns, dass er diesen Weg mit uns fortsetzen wird."

Vertrag mit Rosenberg wird nicht verlängert

Mit Marko Arnautovic (Vertrag bis 2014) und Zlatko Junuzovic (Vertrag bis 2015) stehen zwei weitere Österreicher im Kader der Grün-Weißen, die den auslaufenden Vertrag des 29-jährigen schwedischen Stürmers Markus Rosenberg nicht verlängern werden. "Er hat es in dieser Saison im Rahmen seiner Möglichkeiten gut gemacht, aber es hätten schon mehr Tore werden müssen", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs am Donnerstag.

Neben dem zehnfachen Saisontorschützen erhalten erwartungsgemäß auch der Franzose Mikael Silvestre und Nachwuchsstürmer Lennarty Thy keine neuen Verträge mehr. (APA, 2.5.2012)

  • Will mit Bremen der Durchschnitts-Falle entkommen: Sebastian Prödl.
    foto: epa/jaspersen

    Will mit Bremen der Durchschnitts-Falle entkommen: Sebastian Prödl.

Share if you care.