Apple will Samsung-Logos aus Gericht verbannen

2. Mai 2012, 16:24
27 Postings

Die Südkoreaner fordern ihrerseits "Apple-bezogene Blogs" auszuschließen

Apple hat in einem Antrag gefordert, im Rahmen des anstehenden Prozesses gegen Samsung keine Videoausrüstung mit Samsung-Logo im Gerichtssaal zuzulassen. Der Grund: Die Geschworenen dürfen nicht das Gefühl haben, dass Produkte des südkoreanischen Herstellers vom Gericht bevorzugt werden. Dies berichtet Patentexperte Florian Müller in seinem Blog.

Weitere Tabu-Themen

Auch Aussagen von Steve Jobs, die von dessen Biografen Walter Isaacson übermittelt wurden, sollen nicht im Gerichtsprozess zitiert werden. Apple befürchtet hier vor allem Probleme durch die Bemerkungen des Firmengründers unter anderem zum "thermonuklearen Krieg" gegen Android. Ebenfalls tabu sollen die Arbeitsbedingungen des Apple-Zulieferers Foxconn in China sein. 

Samsung will keine "Apple-bezogenen Blogs"

Demgegenüber will Samsung laut Müller "Apple-bezogene Blogs und Artikel von nicht qualifizierten Zeitungsreportern" ausschließen, die Apple- und/oder Samsung-Produkte bewerten. Der südkoreanische Hersteller möchte zudem sämtliche Zeugenaussagen von Henry Urbach streichen lassen, der vor Gericht zur "vermeintlichen kulturellen Bedeutung des Konzerns" aussagte. Dies sei für den Fall nicht relevant. Es handle sich um seine subjektive Meinung, dass Apple-Produkte schön und sogar umwerfend seien. 

Verhandlung am 30. Juli

Nun muss das Bezirksgericht in Nordkalifornien entscheiden, ob und welche der Forderungen zugelassen werden. Falls die bald anstehenden Vermittlungsgespräche keine Früchte tragen, kommt es am 30. Juli zur Gerichtsverhandlung. Apple-Chef Tim Cook hatte aber Entgegenkommen signalisiert. (ez, derStandard.at, 2.5.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Absolutes No-Go für Apple: Samsung-Logos

Share if you care.