April-Quoten: Publikum bevorzugt kleine Sender - Große verlieren

2. Mai 2012, 14:53
2 Postings

ORF geht um 1,9 Prozentpunkte zurück - Auch große deutsche Privatsender verlieren oder stagnieren - Servus TV steigt auf über ein Prozent

Wien - Der April war kein guter Monat für große Fernsehsender, die mit ihrem Programm beim Publikum kaum punkten konnten. Neben dem ORF, der mit seinen beiden Sendern einen Marktanteilsrückgang von 1,9 Prozentpunkten von 36,1 auf 34,3 Prozent verbuchen musste, verloren auch die deutschen Privatsender RTL, SAT.1 und VOX sowie die deutschen öffentlich-rechtlichen ARD und ZDF. Auch ATV musste ein Minus von 0,2 Prozentpunkten verbuchen, lag aber mit 3,2 Prozent knapp vor Puls 4, das auf 3 Prozent kam und eine Steigerung von 0,1 Prozent verzeichnete.

Der prozentual größte Gewinner war Servus TV, das sich von 0,8 auf 1,1 Prozent steigerte. Austria 9, der Oldie-Abspielkanal, der mittlerweile zur ProSieben-Gruppe gehört und im Sommer rundum gerelauncht on Air gehen soll, stagnierte bei 0,3 Prozent.

Ein leichtes Plus konnten im April Kabel.1, RTL 2, ProSieben und 3Sat sowie der große Rest der Sender verbuchen, deren Anteil am Gesamt-Marktanteil um 1,9 Prozentpunkte von 13,8 auf 15,8 Prozent wuchs. Den größten Rückgang hatte - gemessen an Prozentpunkten - ORF 2, dessen Marktanteil von 23,5 auf 21,9 Prozent zurückging, der Marktanteil von ORF eins sank leicht von 12,7 auf 12,3 Prozent.

Die Reichweite der ORF-Sender freute die öffentlich-rechtlichen Anstalt: Mit 3,685 Millionen Zuschauern pro Tag hatten die beiden Sender den höchsten April-Reichweitenwert seit 2007, wie es in einer Aussendung hieß. Die beliebtesten Sendungen waren wieder einmal "Bundesland heute" vom 15. April mit 1,221 Millionen Zuschauern, die "Zeit im Bild" vom 9. April mit 1,220 Millionen Sehern sowie eine Folge von "Schnell ermittelt" am 10. April mit 970.000 Beobachtern. Die Krimisendung lag damit sogar deutlich vor dem Champions League-Halbfinale am 25. April mit 892.000 Zusehern. (APA, 2.5.2012)

Share if you care.