Umbau im Medienhaus Ringier - Auch Finanzchef geht

Kündigung von Finanzchef Tobias Schulz-Isenbeck

Zürich - Das Schweizer Medienhaus Ringier baut seine Konzernspitze um: Nachdem Anfang April der bisherige Chef Christian Unger seinen Abgang bekanntgab, folgt nun die Kündigung von Finanzchef Tobias Schulz-Isenbeck. Der 44-Jährige gibt seine Tätigkeit per sofort ab. Schulz-Isenbeck war erst seit September 2011 für Ringier tätig. "Ich danke Tobias Schulz-Isenbeck für sein Engagement bei Ringier. Und ich würde mich freuen, wenn er dem Unternehmen weiter beratend zur Verfügung stehen würde", wird der neue Ringier-Chef Marc Walder in einer Mitteilung vom Mittwoch zitiert. (APA. 2.5.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.