Leitbörsen in Fernost schließen durchwegs höher

2. Mai 2012, 12:07
posten

Wien - Die Leitbörsen in Fernost haben am Mittwoch durchwegs mit höheren Notierungen geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio erhöhte sich um 29,30 Zähler oder 0,31 Prozent auf 9.380,25 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 214,87 Zähler (plus 1,02 Prozent) auf 21.309,08 Einheiten. Der Shanghai Composite zog um 42,12 Punkte oder 1,76 Prozent auf 2.438,44 Punkte nach oben.

Zulegen konnten auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.006,14 Zählern und einem Aufschlag von 27,57 Punkten oder 0,93 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 7,5 Zähler oder 0,17 Prozent auf 4.504,80 Einheiten. Am Vortag hatten viele fernöstliche Börsen angesichts des 1.-Mai-Feiertages geschlossen, gehandelt wurde aber in Tokio und Sydney.

Marktteilnehmer sprachen von einer freundlichen Stimmung zur Wochenmitte infolge gut aufgenommener Einkaufsmanagerdaten aus den USA und China. Das US-Institute for Supply Management (ISM) hatte für April eine überraschende Aufhellung der Stimmung der Einkaufsmanager in der US-Industrie vermeldet. Der entsprechende Index stieg von 53,4 Punkten im Monat davor auf nun 54,8 Zähler.

In China legte der Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC endgültigen Zahlen zufolge auf 49,3 Punkte im April von 48,3 Stellen im März zu. Am Dienstag hatte bereits die China Federation of Logistics and Purchasing (CFLP) einen Anstieg ihres Einkaufsmanagerindex auf ein 13-Monatshoch bei 53,3 Stellen im April (nach 53,1 Punkten im März) vermeldet.

Unter den Tokioter Einzelwerten verzeichneten einige Elektrotitel größere Abschläge. Sharp etwa sackten mit minus 4,27 Prozent auf 448,00 Yen an das untere Ende des Nikkei-225 Index. Freundliche Notierungen gab es indes im Autosektor. Toyota rückten um 0,47 Prozent auf 3.205,00 Yen vor und Nissan verteuerten sich um 0,75 Prozent auf 808,00 Yen.

In Hongkong präsentierten sich mit China Life (plus 2,38 Prozent auf 21,50 Hongkong Dollar) und Ping An Insurance (plus 2,16 Prozent auf 66,30 Hongkong Dollar) zwei Vertreter aus dem Versicherungssektor stark gesucht. Größere Zuwächse verbuchten auch die Titel des Wal-Mart-Zulieferers Li & Fund sowie jene der Modekette Esprit, die sich um 2,17 Prozent auf 16,96 Hongkong Dollar bzw. 2,12 Prozent auf 16,38 Hongkong Dollar befestigten. Unter den wenigen Kursverlierern fanden sich indes Petrochina und China Petroleum mit Abschlägen um 0,51 Prozent auf 11,72 Hongkong Dollar bzw. 0,36 Prozent auf 8,33 Hongkong Dollar.

Im australischen Finanzsektor verbuchten MacQuarie Gewinne von 1,27 Prozent auf 29,55 australische Dollar, während Westpac und Commonwealth Bank 0,61 Prozent auf 22,69 australische Dollar bzw. 0,32 Prozent auf 52,68 australische Dollar nachgaben. Unter den Bergbauwerten gewannen BHP Billiton und Rio Tinto um 0,78 Prozent auf 36,25 australische Dollar bzw. 0,94 Prozent auf 66,41 australische Dollar dazu. (APA, 2.5.2012)

Share if you care.