Apple lehnt Apps mit Dropbox-Integration ab

2. Mai 2012, 09:26
238 Postings

SDK lässt Einrichtung kostenpflichtiger Accounts über Apps zu - das widerspricht Apples Richtlinien

Apps, die den Online-Speicher-Dienst Dropbox in ihre iOS-Anwendungen integrieren, werden von Apple nicht mehr im App Store akzeptiert. Das haben mehrere App-Entwickler in einem Support-Forum bestätigt, wie Pando Daily berichtet.

Keine neuen Accounts anlegen

Demnach stößt sich Apple an einer Änderung im Dropbox SDK bezüglich der User-Authentifizierung. Nutzer werden in Safari auf die Seite von Dropbox verlinkt, über die sie auch neue Accounts anlegen können. Die Möglichkeit auf diese Weise auch neue kostenpflichtige Konten anzulegen ist laut den Entwicklern der Grund, wieso die Apps nun abgelehnt werden. Das widerspreche den Richtlinien für den App Store. Gleiches Problem hatte zuvor auch schon Amazon mit seiner E-Book-App Kindle, die In-App-Käufe außerhalb des App Store zuließ.

Zusammenarbeit

Dropbox habe zwar eine neue Version seines SDK veröffentlicht, nach dem keine neuen Accounts mehr aus Apps heraus angelegt werden können. Wenn falsche User-Daten eingegeben werden, würden die User aber wieder auf der Seite langen, wo auch sie ein neues Konto einrichten können. Das Unternehmen arbeite nun an einer besseren Lösung. (red, derStandard.at, 2.5.2012)

  • Apple erlaubt vorerst keine Drittanbieter-Apps mit Dropbox-Integration im App Store.
    grafik: dropbox

    Apple erlaubt vorerst keine Drittanbieter-Apps mit Dropbox-Integration im App Store.

Share if you care.