Apple: 30 Prozent weniger iPhone-App-Downloads im März

Von Februar auf März fielen in den USA die Downloads von 6,35 auf 4,45 Millionen

Im März 2012 ist die Download-Rate von iPhone-Apps im App Store gegenüber dem Vormonat um 30 Prozent gesunken. Dies berichtet Techradar unter Berufung auf eine aktuelle Statistik des Mobile App Marketers Fiksu. Während im Februar in den USA noch 6,35 Millionen Anwendungen heruntergeladen wurden, waren es im Monat drauf nur noch 4,45 Millionen Apps. 

Hoch zu Weihnachten

Welchen Grund es für den drastischen Fall gibt, ist unklar. Nach dem Feiertagshoch im Dezember und Jänner waren Beobachter von einer anschließenden Flaute ausgegangen. Auf der anderen Seite steigt die Anzahl der Smartphones am Markt weiter an. 

Manipulationen durch Bot-Farmen

Einen unerwarteten Beitrag, so Fiksu-CEO Micah Adler, könnten Apples Maßnahmen gegen die Manipulationen im App-Markt geleistet haben. Einige Unternehmen setzen riesige Bot-Farmen ein, die automatisch kostenlose Apps herunterladen, um eine bessere Reihung zu erhalten. Dadurch werden sie in die Top 25 befördert, während die tatsächliche Download-Zahl weit weniger beträgt. Das Minus von 30 Prozent könnte also den bereinigten Markt widerspiegeln. (red, derStandard.at, 30.2012)

Share if you care