Apple: 30 Prozent weniger iPhone-App-Downloads im März

30. April 2012, 16:21

Von Februar auf März fielen in den USA die Downloads von 6,35 auf 4,45 Millionen

Im März 2012 ist die Download-Rate von iPhone-Apps im App Store gegenüber dem Vormonat um 30 Prozent gesunken. Dies berichtet Techradar unter Berufung auf eine aktuelle Statistik des Mobile App Marketers Fiksu. Während im Februar in den USA noch 6,35 Millionen Anwendungen heruntergeladen wurden, waren es im Monat drauf nur noch 4,45 Millionen Apps. 

Hoch zu Weihnachten

Welchen Grund es für den drastischen Fall gibt, ist unklar. Nach dem Feiertagshoch im Dezember und Jänner waren Beobachter von einer anschließenden Flaute ausgegangen. Auf der anderen Seite steigt die Anzahl der Smartphones am Markt weiter an. 

Manipulationen durch Bot-Farmen

Einen unerwarteten Beitrag, so Fiksu-CEO Micah Adler, könnten Apples Maßnahmen gegen die Manipulationen im App-Markt geleistet haben. Einige Unternehmen setzen riesige Bot-Farmen ein, die automatisch kostenlose Apps herunterladen, um eine bessere Reihung zu erhalten. Dadurch werden sie in die Top 25 befördert, während die tatsächliche Download-Zahl weit weniger beträgt. Das Minus von 30 Prozent könnte also den bereinigten Markt widerspiegeln. (red, derStandard.at, 30.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2

viel wahrscheinlicher halte ich das durch das kürzlich erschienerne ios 5.1 endlich alle geduldigen jailbreaker wieder zugeschlagen haben und sich dementsprechend weniger verkaufe im app store zu finden sind da die meisten apps auch mim installous zu finden sind :-)
selber schuld apple, das kommt davon wenn man seinen kunden nur bruchteile der technischen möglichkeiten des iphones eröffnet. selbst ist der mann ;-)

Apl ist auf gutem weg, marktanteil schon auf 60% gesunken...http://news.preisgenau.de/apple-ipa... 23067.html
....und es wird laufend weniger... schätze 10% bis Jahre de... lol

Sehr interessant.

Die Frage lautet nur, wie lange diese Manipulationen stattfinden.

Die andere Frage lautet, wie lange Apple diese duldete und warum. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Manipulation Apple eine Zeit lang sehr willkommen war: suggerierte die doch die höhere Attraktivität der Apple-Infrastruktur für die Entwickler und Nutzer.

Denn die Zahl der Apps und die damit erzielte Umsätze wurden beim Vergleich der Plattformen immer gerne in die Bewertungen mit einbezogen.

Sonst greift Apple im Appstore sehr schnell und rigoros durch.

Beim Billa war heute das Nutella aus. Frag mich, was da wohl wieder dahinter steckt.

Einfach: der Rohstoffpreis. Der größte Exporteur von Haselnüssen ist die Türkei. Genauer: der Ostern der Türkei / kurdisches Gebiet. Durch den strammen letzten Sommer, die dadurch gehemmte Haselnussblüte, die wieder aufgeflammten gewaltsamen Spannungen in der Region, die Flüchtlingsströme des arabischen Frühlings und dem wahnwitzigen Verlauf an den Optionsbörsen (Stichwort: Haselnussblase). Dazu die Seitenhiebe Nestles, mit ihrer fingierten Schmutzkübelkampagne in den USA (Ferrero zahlt 4 USD pro Sammelkläger) tun ein übriges. Hatte wie die meisten die ersten Lieferengpässe eigendlich schon fürs erste Quartal erwartet... W. Buffett soll ja schon Nutella bunkern.

Noch einfacher

Apple und Samsung sind schuld!

erzeugung einer kunstlichen nachfrage. morgen reissen die es denen aus den regalen aus angst vor weiteren lieferausfällen

Verrückte Zeiten das man über Donwloadraten einen Artikel schreibt wärend eine Millionen Flüchtlinge in Griechenland sitzen und die Medien dies ziemlich runter spielen.

... darum ...

... gibt es sowas wie "International" und "Web" .. da kann dann jeder seine Prioritäten personalisieren ...

Wir sind ja nicht in NordKorea ...

na zum glück schreibt nicht jede zeitung ausschließlich das, was du für berichtenswert hältst.

Jeder soll darüber berichten/das lesen können, was ihn/sie interessiert/betrifft. Schon komisch, dass "International" im Schnitt nicht einmal halb so viele Artikel/Tag hat wie "Web".

könnte evtl daran liegen, dass man irgendwann alles was man brauchen kann installiert hat.

zb: ich suche eine gute timer app, lade 10 verschiedene runter, probiere sie aus, finde eine die meinen anforderungen genügt und mir gefällt, kaufe die pro version davon und werde nie wieder nach einer suchen. -wozu auch?

in den ersten monaten generiert man dadurch 10fach höheren "traffic", sobald man alles hat was man braucht 0.

ps: hab seit ca einem jahr gar nicht mehr in den appstore geschaut, denke da bin ich nicht der einzige.

So, so, Neukunden gibt's nach Ihnen ja keine mehr.

natürlich gibt es neukunden nach mir?

aber bei denen wird es ähnlich ablaufen. kurz nach erwerb ca 10 facher appstore traffic, danach nur noch sporadisch bis garnicht.

außerdem irgendwann ist der markt erschöpft und selbst wenn ich mir ein neues iphone oder ein 2. gerät hole, die apps verwende ich weiter.

Woran es liegt, steht eh im Artikel

Apple hat die automatisierten Fake-Downloads weitgehend eliminiert, die für den angeblichen "Höhenflug" verantwortlich waren. Das Verhalten der "echten" User hat sich wahrscheinlich kaum geändert.

Anders ausgedrückt - die Zahlen der letzten Monate sind massiv falsch.

Interessant wäre eine Kurve der Umsätze im AppStore.

schon klar, dass es diese automatisierten downloads auch gab/gibt aber mmn. ist das, auf die gesammtheit bezogen, trotzdem weniger als die testdownloads regulärer kunden.

haben wohl etwa 30 % ausgemacht, so schwer ist der artikel jetzt nicht zu verstehen.

ich nehme an ST&P wird sein aktualisiertes Rating bald bekanntgeben

die Grafik ist zwar schön aber in was für einem Zeitraum bewegt sie sich?

Wenn ich den Artikel richtig deute: August 2011 bis März 2012.

wenn man den artikel liest, bzw. wenn man die überschrift liest, versteht man die grafik ;-)
(jeder wert ein monat)

jede grafik sollte den anspruch erheben, selbsterklärend zu sein

Außer es ist Kunst. MMMmmmmmmmmmmm, Tortendiagramme.

Ich hoffe Apple ändert irgendwann einmal das System weg von App-Launcher-System zu etwas neuem. Möglicherweise etwas mehr in Richtung WP7.

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.