Zweijähriger von Badegast gerettet

30. April 2012, 13:20

Kind stürzte in Pleschinger See

Linz - Ein 25-jähriger Linzer hat am Sonntagnachmittag einen Zweijährigen aus dem Pleschinger See gerettet. Der Mann hatte den Buben, den seine Familie aus den Augen verloren hatte, beim Spielen am Ufer beobachtet. Als das Kind plötzlich ins Wasser stürzte, lief er zu ihm und zog den Kleinen aus dem See. Das teilte die Polizei am Abend mit.

Der Zweijährige war mit seiner Familie unterwegs. Er spielte unter Aufsicht seiner Eltern im Bereich eines Grillplatzes. Doch gegen 14.30 Uhr verlor der Vater seinen Sohn aus den Augen. Nach einer erfolglosen Suche erstattete er Anzeige bei der Polizei. Noch bevor die angeforderten Einsatzkräfte zur Stelle waren, rettete der 25-Jährige den vermissten Buben. Das Kind wurde zur Kontrolle ins Kinderspital gebracht. (APA, 30.4.2012)

Share if you care
19 Postings

kann man sich nicht einfach freuen, dass dem kleinen nix passiert ist ? nein es muss sofort wieder gesudert werden. "bla bla mein kind würd ich nicht bla bla... " oder "helicopter parent" kein mensch war von ihnen in dieser situation dabei und kein mensch kennt den genauen ablauf außer jene die wirklich dabei waren. ich freu mich über die zivilcourage des jungen mannes und dass dem kleinen nichts passiert ist. alle anderen dinge sind wohl ein wenig nebensächlich oder ?

Well done guy!

Bravo, junger Mann!

Ma, Glueck gehabt!

bloede frage: lt. radio-info hat die familie erst nach 2h(!!) die rettungskräfte verständigt...

ich hab selber einen buben mit knapp 2jahren -> wenn ich den mal 1 minute nicht seh (v.a. wenn ich an einem see bin), werd ich nervös...

die familie war nicht von hier, das könnte auch der grund sein.
sprachschwierigkeiten, womöglich kein handy, schock...
und panik

Unglaublich! Ich hau mich ab!

Die roten Stricherl sind nur von völligen Ahnungslosen oder von Eltern die eher sehr ruhige Kinder haben (gibt's ja tatsächlich auch... solche die eine Stunde auf einer Decke sitzen bleiben und nur schauen).

Wie mein Sohn 2 Jahre alt war, hätte er sonst was angestellt in einer Minute: Bäume bestiegen bis zur buhuuuu-Papa-hol-mich-runter-Grenze, Blumen gegessen, Autos gestartet, Bienen geärgert, ...

Kann ja nicht sein, dass alle Rot-Stricherl die Rettungskräfte erst verständigen, wenn Sie Ihren 2-jährigen 2 Stunden nicht mehr sehen? *verblüfft*

Vielleicht eh besser, wenn so mancher kein Kind hat...

oh. danke für das posting - hab grad erst die antworten auf mein post gelesen. der meine ist auch in einer minute überall - und ich bin stolz drauf, dass er einfach spass hat, unterwesg zu sein. aber grad an einem see bin ich gerne hinter ihm her.

vielleicht ist es bei meinem ersten posting nicht richtig rübergekommen (ich nehm an, es hat nicht jeder die meldung ganz gelesen) -> die familie hat erst 2h selber gesucht, erst dann die kräfte veständigt. wollt nur anmerken, dass ich schon viel früher "unterstützung", um nicht "hilfe" zu sagen, gesucht hätte.

und ja, gott sei dank ist nix passiert - danke dem retter!

Du gehörst dann wohl dieser Kategorie an?

http://www.youtube.com/watch?v=LH6mVk0Oszg

sie haben recht ...

... eine selten blöde frage ...

auf die idee, dass die familie vorher selbst gesucht hat, kommen sie nicht?

und dass sie vielleicht vorher den artikel lesen, kommen sie nicht?

und hätten die Eltern sofort die rettungskräfte verständigt, hätten sie wahrscheinlich gepostet: warum hat die Familie nicht zuerst gesucht!

ich nehm an, sie haben keine kinder - wenn schon, dann wünsch ich ihnen nie eine situation, in der sie hilfe benötigten...

wer sagt, dass sie nicht nervoes waren? sie haben halt selbst gesucht. ob dies nun klug ist oder nicht, ist eine andere frage. zum glueck ist ja nichts passiert.

helicopter?

ahja, nun gut, genau das bin i sicher ned... er soll scho seine erfahrungen machen - nur gibts trotzdem situationen, in der ich ihn ned unbeaufsichtigt lass (z.b. schwmmbad, see)

das arme kind.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.