Noma bleibt weltbestes Restaurant, Steirereck auf Rang elf

El Celler de Can Roca auf Rang zwei, Mugaritz Dritter - Steirereck erhält Slow Food UK Award

In der Londoner Guildhall wurden Montagabend die 50 besten Restaurants des Jahres 2012 bekanntgegeben, die ersten drei Ränge blieben dabei im Vergleich zum Vorjahr unverändert: Platz eins hält zum dritten Mal in Folge René Redzepis Noma, den zweiten Platz belegt El Celler de Can Roca, Rang drei geht erneut an das Mugaritz, das auch den Award der Köche erhält.

Das Noma-Team ließ die Auszeichnung durch seinen Abwäscher Ali entgegennehmen, der in den vergangenen Jahren wegen Visaproblemen bei der Verleihung nicht dabei sein konnte.

Rang elf und Slow Food Award für das Steirereck

Heinz Reitbauer hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Neben einem gewaltigen Sprung nach vorne - von Platz 22 auf elf - erhielt das Steirereck auch den heuer erstmals vergebenen Slow Food UK Award.

Als erfolgreichster Neueinstieg wurde Dinner by Heston Blumenthal ausgezeichnet, Blumenthals Fat Duck hingegen büßte acht Plätze ein und landete heuer nur auf Rang 13.

Veuve-Clicquot-Auszeichnung für die weltbeste Köchin

Neben den 50 besten Restaurants wurden auch noch weitere Preise vergeben. So wurde die beste Köchin der Welt gekürt: Es wurde Elena Arzak Espina, die in der vierten Generation das Arzak in San Sebastian leitet - das Restaurant besteht bereits seit dem Jahr 1897 und findet sich regelmäßig in der Top-Ten-Liste der 50 besten Restaurants wieder, heuer wie im Vorjahr auf Rang acht.

Preis für das Lebenswerk an Keller

Den Preis für sein Lebenswerk erhielt Thomas Keller, der mit The French Laundry 2003 und 2004 den Titel als bestes Restaurant erringen konnte. Sein Lokal Per Se erreichte im Vorjahr Rang zehn, heuer liegt The French Laundry auf Platz 43, das Per Se auf Platz sechs.

Die Zeremonie in der Guildhall fand bereits zum zehnten Mal statt, organisiert wird das Ranking vom britischen Magazin "Restaurant". Die Liste wird durch 800 internationale Experten (Kritiker, Köche, Gastronomen und Journalisten) erstellt, die - nach Regionen aufgeteilt - ihre Favoriten auswählen. (ped, derStandard.at, 30.4.2012)

Die Top 15

1. Noma, Kopenhagen, Dänemark
2. El Celler de Can Roca, Girona, Spanien
3. Mugaritz, San Sebastian, Spanien
4. D.O.M., Sao Paulo, Brasilien
5. Osteria Francescana, Modena, Italien
6. Per Se, New York, USA
7. Alinea, Chicago, USA
8. Arzak, San Sebastian, Spanien
9. Dinner by Heston Blumenthal, London, England
10. Eleven Madison Park, New York, USA
11. Steirereck, Wien, Österreich
12. L'Atelier Saint-Germain de Joel Robouchon, Paris, Frankreich
13. The Fat Duck, Bray, England
14. The Ladbury, London, England
15. Le Chateaubriand, Paris, Frankreich

  • Redzepi (mit Vollbart) neben Abwäscher Ali in der Menge der ausgezeichneten Küchenchefs.
    foto: ap/pitarakis

    Redzepi (mit Vollbart) neben Abwäscher Ali in der Menge der ausgezeichneten Küchenchefs.

  • René Redzepi konnte bereits 2010 und 2011 mit dem Noma in Kopenhagen den Titel als weltbestes Restaurant erringen.
>> Schmeck's-Fotostrecke vom Menü im Noma
    foto: reuters/christian charisius

    René Redzepi konnte bereits 2010 und 2011 mit dem Noma in Kopenhagen den Titel als weltbestes Restaurant erringen.

    >> Schmeck's-Fotostrecke vom Menü im Noma

  • Elena Arzak Espina vom gleichnamigen Restaurant in San Sebastian erhielt die Auszeichung als beste weibliche Küchenchefin.
    foto: apa/epa/herrera

    Elena Arzak Espina vom gleichnamigen Restaurant in San Sebastian erhielt die Auszeichung als beste weibliche Küchenchefin.

  • Platz zwei: El Celler de Can Roca, Joan Roca mit seinen Brüdern Josep und Jordi (v. re.).
>> Schmeck's-Fotostrecke vom Menü in El Celler de Can Roca
    foto: apa/epa/townsend

    Platz zwei: El Celler de Can Roca, Joan Roca mit seinen Brüdern Josep und Jordi (v. re.).

    >> Schmeck's-Fotostrecke vom Menü in El Celler de Can Roca

  • Platz drei: Andoni Luis Aduriz, Restaurant Mugaritz San Sebastian.
    foto: apa/epa/herrero

    Platz drei: Andoni Luis Aduriz, Restaurant Mugaritz San Sebastian.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.