Promotion - entgeltliche Einschaltung

Vorhang auf, Bühne frei! - nein, danke?

30. April 2012, 12:18

Kurse zur packenden und professionellen Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse sollten ein Basiselement jedes Curriculums sein. Junge WissenschaftlerInnen mit Kommunikationsambitionen müssen sich adäquates Training jedoch meist selbst "zusammenstoppeln". Mit Famelab gibt es ein gutes Angebot

Im Saal sitzen 100+ Menschen. Alle sind sie gekommen um Neues und Spannendes aus der Welt der Biochemie zu erfahren. Genauer gesagt geht es um Krebsforschung - um die Früherkennung neuerlich auftretender Tumore bei Krebspatienten, die bereits einmal "geheilt" wurden. Sie gelingt besser, findet man die sogenannten zirkulierenden Tumorzellen. Extrem selten. Extrem schwierig abzugrenzen. Heikel, valide Aussagen zu treffen. Bloß: "Die da draußen" sind keine wissenschaftlichen Kollegen. Sie sind nicht einmal Biologen, Chemiker oder Mediziner. Die da draußen sind zum Beispiel potenzielle Geldgeber für ein weiteres Jahr im teuren Labor - Wirtschaftler, Banker. Vielleicht sind es sieben Maturaklassen, deren AbsolventInnen sich über ihre Studienentscheidung Gedanken machen. Oder es sind Publikum und Jury von Famelab - dem internationalen Wissenschaftswettbewerb wo sich alles um die richtige Verpackung der komplexen Botschaft dreht.

Das Famelab-Projekt setzt genau dort an: Es geht darum, jungen WissenschaftlerInnen die Chance zu geben, ihre Skills im Präsentieren zu stärken - die "personal presence" auf eine Bühne zu heben oder Publikum im Saal wie vor dem Fernsehschirm mit den richtigen Worten zu fesseln. Die Initiative stammt aus UK und läuft dort bereits seit acht Jahren im Rahmen des "Times Cheltenham Science Festival" in Südengland. Mittlerweile gibt es Famelab in 20 Ländern Weltweit. Österreich ist seit Beginn der Internationalisierung dabei - jetzt zum sechsten Mal.

Famelab richtet sich primär an junge WissenschaftlerInnen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Technik und Medizin. In den local heats - den regionalen Vorausscheidungen springen die angehenden forscherischen "Rampensäue" erst mal ins kalte Wasser. In drei Minuten müssen Sie vor Jury und Publikum ihr Thema präsentieren. Bewertet wird nach content, clarity und charisma. Die besten BewerberInnen schaffen den Sprung ins nationale Finale.

Und hier geht's erst richtig los: Wer es ins Finale geschafft hat, erhält zwei intensive Trainingstage mit Kommunikations-Coaches aus Österreich und England. Darüber hinaus gibt die Gelegenheit seine Fähigkeiten vor laufender Kamera beim professionellen Videodreh zu testen. Am Ende gibt es das große Online-Voting und im Finale heißt es mit den überarbeiteten Präsentationen und den neuerworbenen Fähigkeiten das begehrte Ticket nach UK zu ergattern. 

Wer dieses Jahr mitvotet hat die Chance das brandaktuelle iPad 3 zu gewinnen! Und wer weiß, vielleicht findet sich ja schon der oder die ein oder andere Interessentin für den "nächsten Durchgang" im Herbst 2012. Hier geht´s zum Voting!

  • Jetzt mitvoten und mit etwas Glück ein iPad 3 gewinnen!
    foto: www.famelab.at, www.media-producions.at

    Jetzt mitvoten und mit etwas Glück ein iPad 3 gewinnen!

Share if you care.