AMAG: Erste Group stuft auf "hold" zurück

Wien - Die Analysten der Erste Group haben ihr Anlagevotum für die Aktien der heimischen AMAG von "buy" auf "hold" zurückgenommen. Begründet wurde dies mit der zuletzt starken Kursentwicklung der Titel. Das Kursziel wurde leicht von 21,3 auf 20,9 Euro nach unten revidiert.

Für die anstehenden Zahlen zum Auftaktquartal 2012 rechnen die Analysten mit einem leichten Rückgang der Umsätze und operativen Ergebnisse auf Jahresbasis. Begründet wird dies mit niedrigeren Aluminiumpreisen, einem etwas "schwächeren Produktmix" und hohen Rohstoffpreisen.

Die Prognose für den Gewinn je Aktie 2012 lautet auf 1,76 Euro. Für die beiden Folgejahre 2013 und 2014 rechnen die Experten mit 1,90 bzw. 2,07 Euro Gewinn je Anteilsschein. Die Dividendenprognose für die Jahre 2012 bis 2014 belaufen sich auf 0,55 bzw. 0,55 sowie 0,60 Euro je Aktie. (APA, 30.4.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.