Wie man Gesichtserkennung austricksen kann

30. April 2012, 11:33
  • Mehr Bilder und Videos auf CV Dazzle.
    foto: cv dazzle

    Mehr Bilder und Videos auf CV Dazzle.

Projekt "CV Dazzle" zeigt, wie man das Gesicht unkenntlich für Kameras und Computer macht

Befolgt man den Ratschlag und die Tipps von Adam Harvey, kann man Gesichtserkennungssysteme glauben machen, man habe gar kein Gesicht. Mit dem Projekt "CV Dazzle" kritisiert der Aktivist die Zunahme von Überwachungskameras und Identifikationsmethoden auf Internetseiten wie Facebook und Flickr. Auf seiner Webseite erklärt Harvey anhand von Bildbeispielen und Videos, wie schon einzelne Änderungen am Äußeren die Algorithmen der Scan-Software austricksen können.

Überwachungsgesellschaft

"Ich möchte nicht unrealistisch sein, es ist ein ziemlich konzeptuelles Projekt. Aber es scheint den Nerv zu treffen, wonach Menschen immer noch dabei sind herauszufinden, wie man sich in einer Überwachungsgesellschaft anpassen muss", so Harvey. "Einer Gesellschaft, in der man nicht nur von der Regierung überwacht wird, sondern auch von zivilen Überwachungssystemen und sozialen Medien."

Zur Umgehung der digitalen Spitzel gebe es mehrere Methoden. Laut Harvey ist bei den meisten Systemen der Bereich zwischen den Augen ausschlaggebend. Wenn man den Nasenrücken verdeckt oder schminkt, habe man eine gute Chance, die Computer davon zu überzeugen, dass man kein Gesicht hat. Eine andere Technik ist die Schaffung eines "Anti-Gesichts". Hierbei geht es darum, die Farbbereiche des Gesichts zu invertieren. Beispielsweise indem man schwarz-weiße Dreiecke auf die Wangen malt.

Aus dem Ersten Weltkrieg

Überdies gibt es einfachere Methoden, sein Gesicht unkenntlich zu machen. Frisuren oder Kapuzen, die zumindest Teile des Gesichts verdecken, sind jedoch auffälliger. Auf seiner Website lädt Harvey User dazu ein, sich an seinem Projekt zu beteiligen.

Der "CV" im Projektnamen bedeutet so viel wie "camouflage from computer vision". Das Wort "Dazzle" bezieht sich auf eine spezielle Tarnung, die auf Schiffen im Ersten Weltkrieg eingesetzt wurde. Die kubischen Muster der Schiffe sollten, ähnlich wie das Streifenmuster von Zebras, verwirren. "Wenn alle in Bewegung sind, wird es zunehmend schwerer zu erkennen, wie viele es sind", so Harvey. (red, derStandard.at, 30.4.2012)

Share if you care
Posting 126 bis 171 von 171
1 2 3 4
Immer mit dem Arsch...

...voran an den Kameras vorbei ;-)

Was machst bei einem Arschgrsicht?

Geht...

... zweimal durch!

völlig unauffällig mit schwarzen Dreiecken im Gesicht herumzulaufen. Ich denke, das macht es den Polizisten wieder einfach, solche aus der Menge heraus zu picken und zu verhaften. Besser kann man sich nicht mehr outen... ;-)

sind schwarze dreiecke im gesicht denn illegal ?

natürlich nicht und eine Wollkappe mit drei Löchern auch nicht.

Osamabart

Theo Waigel Augenbrauen
und fertig.

Das ist die Lösung ...

in Zukunft werden wir halt alle in Burkas herumrennen. :-(

Seit ich mir ein Doppelkinn zugelegt habe, erkennt mich auch keine Ü-Kamera mehr.

Was ist eigentlich mit diesen Infrarot-Reflektoren, die die Kameras überblenden aus den Spionage-Romanen. Gibts die auch in echt, oder nur Mythos?

...

Das funktioniert meines Wissens nur in der Nacht, wenn die Nachtsichfunktion der Kameras aktiviert ist. Denn diese basiert auf Infrarot. Bin aber kein Experte...

kameras reagieren tatsächlich auf infrarotlicht - wohl nicht alle, aber die billigen die z.b. in handys verbaut sind. ausprobieren: mit der handykamera die IR-led der fernbedienung photophieren. da sieht man dann die ir-led leuchten wie eine rote led.

"netzpolitik" vom feinsten,...

das sommerloch lässt sich bereits erahnen,...

Gute Arbeit

Bekommt sicher bald eine Anstellung von Facebook/Apple/Google um bessere Gesichtserkennungen zu programmieren. Schließlich kann man ein System nur verbessern, in dem man die Schwachstellen herausfindet.

Glaube, es gibt durchaus auch andere Strategien um ein System zu verbessern

Kapuzen und Frisuren sind meist auffälliger als schwarze Dreiecke auf den Wangen?

Aha.

Kapuzen sind oft ein bisserl problematisch bei Demos etc, aber gegen ein wenig Schminke im Gesicht kann niemand etwas so leicht sagen.

Ich geh jetzt vom normalen aus, Demos sind jetzt für mich keine all-täglichen Gesichtserkennungs-Ereignisse.

Dann schon eher sowas wie City of London und Casinos =)

Manchmal genügt es schon,

ein paar Knie-Fotos hochzuladen... http://bit.ly/Igenot

da hat jemand offensichtlich sein knie nicht gut genug getarnt

ganz einfach facebook austricksen und kein persönliches foto öffentlich machen! auf das fotoalbum "nur freunde" hat auch facebook keinen zugriff.

auf das fotoalbum "nur freunde" hat auch facebook keinen zugriff.

Und das glaubst wirklich?

In dem Artikel gehts nicht um facebook, sondern um die richtige Welt.

Facebook IST die richtige Welt!

auf das fotoalbum "nur freunde"

hat auch die putzkolonne von facebook nur zugriff wenn die unbedingt wollen. sonst nicht.
sonst kümmern sie sich nur um staubentfernung und papierkorbausleerung

Noch einfacher Facebook austricksen: Nicht auf FB registriert sein. Ach echt, und FB hat auf irgendwas in deinem FB Account keinen Zugriff? Wach auf alter...

"Nicht auf Facebook registriert sein."

Leider Fehlanzeige.

Ich verwende für meinen Facebook-Account eine Wegwerfadresse. Trotzdem habe ich etliche Freunde/Bekannte die Facebook ihr Adressbuchdaten von gmail/hotmail etc. zur Verfügung stellen. Dann bekomm ich von Facebook auf meine Hauptmail eine Einladung mich doch anzumelden. Und in dieser email fragt mich Facebook ob ich nicht "mein Name" bin. Und was steht da? Genau mein Name und meine Freunde.

D.h. Facebook hat auch Daten von Leuten, die nicht registriert sind

Alter Hut, gegen Facebook ist die VDS

ein Lercherlschaß und alle machen freiwillig mit.
Bei dem Profiling was Facebook betreibt, würde sogar das FBI blass vor Neid.
Dem entgeht niemand.

ich hab' zum Glück keine Freunde, die bei dem Schwachsinn mitmachen ;-))

Gut, ich bin auch schon über 30

Genau das ist der Unterschied: Facebook gibt man freiwillig seine Daten, der VDS muss man sie unfreiwillig geben. Zu FB wird keiner gezwungen, zur VDS jeder.

Du verstehst es wirklich nicht, oder?

Die VDS kannst demokratisch bekämpfen, so wie das bei ACTA passierte. Ob es was bringt steht auf einem anderen Blatt - aber man könnte!
Bei Facebook bist du einfach dabei. Du wirst nicht gefragt und kannst dich auch nicht wehren. Irgend einer deiner Bekannten gibt deine Daten ein und Facebook erstellt dein Profil. Ob dir das gefällt oder nicht ist völlig egal!
Und die Profile sind genauer, als es die Polizei mit der VDS jemals machen könnte!

zu: großgoscherter Zwerghamster / Zitat: Irgend einer deiner Bekannten gibt deine Daten ein und Facebook erstellt dein Profil. Frage 1: Wie alt bist Du eigentlich? Frage 2: Mit welchen Menschen pflegst Du Umgang zu haben?

Ich treffe mich mit meinen Freunden zu Hause, in einem Kaffeehaus, in einem Pub oder zum Essen in einem Restaurant.
Meine Bekannten und Freunde (alle zwischen 38 & 55) sind dem Spielalter schon längst entwachsen.

Warum glaubst Du also, dass jeder zu Facebook, - ja schon zwangsmäßig Kontakt haben muss.

Mir scheint, - Du hast etwas „GRUNDLEGEND“ noch nicht verstanden!

P.S.: Wieso umgibst Du Dich mit derart unreifen Personen (selbst noch unreif?) die sich noch dazu mit einer Kindergartenseite abgeben. (Ich habe meinen Freund ganz toll lieb / Zehn Personen gefällt das) Hirnrissig…. Wer auf so einer Seite sein ganzes Leben ausbreiten muss, hat im waren Leben keine Freunde… (trauriges Leben) - Sport z.B. joggen, geht dann über wii oder?

Mir ist es zu blöd zu warten bis dein Posting weiter unten erscheint.

Habe mir deine Postings mal durchgelesen und gestehe, das ich auf einen Vollkoffer rein gefallen bin.

Kann auch mir mal passieren.

In diesem Sinne - troll weiter, baba und fall net.

du unterschätzt die macht der verknüpfung. das funktioniert etwa so:

sie haben eine email adresse und schreiben damit einem bekannten der zb. eine hotmail adresse hat.
der bekannte(herr b.) ist kein facebook-freak, aber er hat sich halt mal einen account gemacht um da rein zu schauen.

weil ihn facebook aber jedesmal damit sekkiert das sein msn noch nicht mit facebook verknüft ist, klickt er irgendwann unabsichtlich auf ok und schon hat facebook die kontake seiner hotmail-adresse abgegriffen.
ihre adresse ro@ja.com ist fb noch nicht bekannt (was schon bemerkenswert ist), aber jetzt weiß fb, dass sie mit herrn b. bekannt sind.
1 woche später postet frau meiers(eine gute bekannte ihrerseits) enkelin ein foto mit ihnen. jetzt haben sie schon 2 entitäten auf fb ohne dort registriert zu sein.

welcome :/

Das heißt, sie besitzen keine Emailadresse, kein Telefon und sie sind sich zu hundert Prozent sicher

dass noch nie in ihrem Leben jemand ein Foto von ihnen aufgenommen hat und auch ihren vollen Namen kennen nur ein paar Eingeweihte und selbst die haben unterschreiben müssen, dass sie ihn niemals irgendwo in elektronischer Form niederschreiben?

Gratuliere, dann sind sie ein Phantom und ihre Daten tatsächlich nicht bei Facebook gespeichert.

Wenn nicht - willkommen im Klub.

Und wenn sie jetzt ernsthaft fragen WIESO, oder das sogar abstreiten, dann weiß ich, dass sie weder von Computer, noch von Daten, geschweige denn von elektronischen Netzwerken auch nur den blassesten Schimmer haben und hier eigentlich nur gequirlte Kacke von sich geben.

zu: großgoscherter Zwerghamster / 1.) Ich ich streite gar nichts ab! 2.) Ich habe in meinen Bekannten, Verwandten & Freundeskreis keine Kindsköpfe die facebooken oder twittern, dazu ist uns unsere spärliche Freizeit viel zu schade.

3.) Man unterscheidet (sofern man erwachsen ist) unter Firmen/Privat e-mail Adresse und unter Pseudoadresse = xxxx @gmx.com / mit angegebenen Pseudonym/Adresse etc. etc.
(Stichwort: geistige Reife)

Die Pseudoadresse wird nur für Pseudoaustausch verwendet so wie hier für das Forum!

P.S.: Als Jugendlicher (so eine/r scheinst Du mir zu sein) sollte man sich mit dieser Spielart am besten auskennen.
Ach verzeih offenbar stehst Du noch nicht im Geschäftsleben!

Photos werden prinzipiell nur auf Firmen bzw. Privat Adresse gelegt. Verwechslungen ausgeschlossen! (Nicht einmal unter Alk-Einfluß würde so etwas geschehen!)

Denk darüber nach, - aber bleib mir bitte so lustig...

MfG. RoJa

Hat nichts mit Erwachsen-Sein oder nicht zu tun.

Meine Chefin hatte einen Stalker, der ihr ein Facebook-Profil anlegte (mit ziemlich tiefem Inhalt). Fairerweise muss dazu gesagt, werden, dass Facebook dieses Profil nach Aufforderung wieder löschte.
Es geschieht also nicht nur im jugendlichen Übermut!

Jedermann kann mich auch bei der Polizei aus Spass an der Sache anzeigen. Was kann da FB oder die Polizei dafür, wenn jemand denen meine Daten gibt?

Was wurde bei ACTA bekämpft? Eine kosmetische Terminverschiebung gibt es, sonst nix.

Was Facebook dafür kann?

Nun, deren Geschäftsmodell beruht darauf, dass sie zwanghaft Daten sammeln und daraus Profile erstellen um sie dann an andere Firmen weiter zu verkaufen.
Niemand gibt Facebook einfach so seine Daten - Facebook nimmt sie sich einfach. und irgendwo auf Seite 229 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen steht dann, dass sie keine Rechte mehr an ihren eigenen Daten haben.
Wenn sie jemand bei der polizei anzeigt, dann macht er das mit Absicht, weil er ihnen Schaden will.
Millionen Facbook-User machen im prinzip das gleiche, aber sicher nicht mit Absicht. Die haben einfach keinen blassen Schimmer. Siehe das überaus kuriose Posting von Roja. Ich hab mich fast weggeschüttet vor Lachen. Und wie empört die Leute da sein können. Lauter DAUs!

"auf das fotoalbum "nur freunde" hat auch facebook keinen zugriff."

du meinst damit hoffentlich nicht, dass facebook keinen zugriff auf das facebook(!)-album "nur freunde" hat...

außerdem gibt es das kleine problem, dass andere leute fotos von dir öffentlich machen könnten (und leider auch oft tun).

hier ist die masse ein recht guter schutzschild.

sie sollten in ihren privacy-einstellungen angeben dass ihre erlaubnis notwendig ist damit sie in einem foto getaggt werden dürfen.

dadurch werden die fotos nicht direkt ihnen zugeordnet.

ist zwar nicht 100%iger schutz aber in dem wulst an fotos, videos, links, statusmeldungen, etc. sind sie de facto kaum auffindbar wenn sie nicht direkt getaggt sind.

Nur weil kein Namenstag dabei ist heißt das nicht, dass man kaum auffindbar ist. Das Durchforsten der Fotoalben von Freunden kann immer Fotos einer bestimmten Person liefern. Und nur weil kein Tag sichtbar ist heißt das nicht, dass nicht FB selbst evtl. ähnliche Personen intern tagt (Tagvorschläge wird es wohl auch geben nehme ich an).

natürlich können sie gefunden werden, das ist ja nicht die frage, aber 3 punkte hierzu:

1) wer alle fotoalben ihrer freunde durchsucht um exakt sie zu finden der stalkt sie auch und filmt sie nachts von der gegenüberliegenden wohnung aus, solche personen brauchen kein facebook sondern eine anzeige.

2) tagvorschläge werden nicht gespeichert sondern nur dargestellt, wenn sie einen vorschlag nicht bestätigen behält den sich facebook nicht, wozu auch...?

3) facebook hat über 800 millionen user mit hunderten bis tausenden servern weltweit, wissen sie welch finanzieller aufwand dahintersteckt jemanden hier über eine allgemeine bilder-ähnlichkeits-suche zu jagen...?

selbst der typ, der facebook verklagt hat, wird von facebook nicht verfolgt, warum denn auch...?

?

Facebook hat auf alles in Facebook einen Zugriff. Was meinst Du also mit "nur Freunde"?

Na bravo, jetzt hat es FB doch tatsächlich geschafft, dass man an FB denken muss, wenn man von "Freunden" spricht.

Naja

Deine Formulierung ist diesbezüglich sehr unklar... ;)

Posting 126 bis 171 von 171
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.