Französischer Sänger Éric Charden gestorben

Begann als Songwriter für französische Stars wie Sylvie Vartan oder Johnny Hallyday

Paris - Der französische Sänger Éric Charden, geboren als Jacques Puissant, ist am Sonntag im Alter von 69 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Das gab sein Management bekannt. Charden wurde 1942 in Vietnam geboren, 1950 kam er nach Frankreich. Seine musikalische Karriere startete er mit dem Schreiben von Liedern für Monty, Eddy Mitchell, Sylvie Vartan, Johnny Hallyday und andere.

"Le monde est gris, le monde est bleu" war 1967 sein erster großer Hit. In der Folge bildete er mit seiner Frau Annie Gautrat das Duo "Stone et Charden" und landete Hits wie "l'Avventura", "L'amour pas la charité" oder "Made in Normandie". Im April wollte das Duo, das zwischenzeitlich getrennte Wege ging, sein erstes Studioalbum seit 20 Jahren veröffentlichen: "Made in France". (APA/red, derStandard.at, 29.4.2012)

Bei Todesfällen ist das Forum geschlossen.

Share if you care