Telekom-Aktionäre Pecik und Sawiris wollen in den Aufsichtsrat

27. April 2012, 17:39

Aufsichtsrat soll von acht auf zehn Personen aufgestockt werden

Die beiden Großaktionäre der Telekom Austria, der österreichische Investor Ronny Pecik und der ägyptische Milliardär Naguib Sawiris, wollen in den Aufsichtsrat der Telekom Austria einziehen. Dafür soll das Aufsichtsratsgremium um zwei auf dann zehn Personen aufgestockt werden, so die Telekom Austria am Freitagnachmittag.

Kernaktionär

Bernhard Nagiller, Sprecher der Staatsholding ÖIAG, teilte dazu der APA mit: "Als stabiler österreichischer Kernaktionär bereiten wir uns umfassend und präzise auf die Hauptversammlung und die dort zu fassenden Beschlüsse vor. Herr Pecik ist mit über 20 Prozent der Anteile Aktionär der Telekom Austria und als solcher zu respektieren. Grundsätzlich steht es jedem Aktionär mit 5-Prozent-Anteil frei, Beschussvorschläge einzubringen. Die Entscheidung darüber trifft letztlich die Hauptversammlung. Über Stimmverhalten der ÖIAG bei Hauptversammlungen geben wir vorab keine Stellungnahme ab."

Marathon

Der Antrag für die Aufstockung und Bestellung von Pecik und Sawiris kam vom Aktionär Marathon Zwei Beteiligungs GmbH. Dieser hält 20,1 Prozent des Grundkapitals der Telekom und ist eine 100-Prozent-Tochter der RPR-Privatstiftung von Pecik. (APA, 27.04. 2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.